Bild: Reuters / Khaled Abdullah Ali Al Mahdi
Jetzt ist es offiziell.

Was ist die News? Die USA fliegen mit Drohnen Angriffe auf mutmaßliche al-Qaida-Terroristen. Bei diesen Drohnenangriffen sind innerhalb eines Jahres 40 Zivilisten getötet worden, stellt ein offizieller Bericht der Uno fest. Damit sind bei den Luftschlägen mehr Zivilisten getötet worden als Terroristen.

Warum ist das wichtig? Die Lage im Jemen ist seit 2013 unübersichtlich: Die Regierung verliert an Rückhalt, Huthi-Rebellen kämpfen für ihre Unabhängigkeit, ein Ableger von al-Qaida hat sich mit sunnitischen Kämpfern verbündet — und Saudi-Arabien fliegt mit einer großen Koalition Luftangriffe auf die Aufständischen. Das Land versinkt zunehmend in Armut und Chaos.