Kosmetikhersteller Dove hat sich für eine Werbung entschuldigt und das entsprechende Video gelöscht. Im dreisekündigen Video ist zu sehen, wie eine schwarze Frau sich einen Pullover auszieht, zum Vorschein kommt eine weiße Frau. Daneben steht eine Flasche Dove-Lotion.

Die amerikanische Make-up-Künstlerin Naomi Blake postete ein Screenshot von dem Video auf Facebook.

Bei Twitter griffen Nutzer ihren Post auf:

Tatsächlich wirkt das Bild so, als verwandele die Dove-Lotion schwarze in weiße Menschen.

Auf YouTube kursiert ein Zusammenschnitt des Werbevideos. Dort ist noch eine dritte Frau zu sehen, sie hat farbige Haut, der Kontext ist also etwas anders als beim Screenshot, der nur zwei Frauen zeigt.

Viele Menschen empörten sich über die Werbung
Viele warfen dem Unternehmen Rassismus vor:
Einige riefen sogar zum Boykott von Dove-Produkten auf:
So entschuldigt sich Dove:

Zunächst twitterte das Unternehmen, dass man mit dem Bild das Ziel verfehlt habe, farbige Frauen zu repräsentieren. Das Unternehmen entschuldige sich dafür. Später veröffentlichte Dove eine weitere Entschuldigung:

Das kurze Video repräsentiert nicht die Vielfalt echter Schönheit. Das hätte nicht passieren dürfen.
Dove

Gerechtigkeit

Wie viele Flüchtlinge Merkel und Seehofer nach Deutschland lassen wollen
Es soll eine Obergrenze geben, die aber keine sein darf.

Der eine möchte eine Obergrenze, die andere schließt eine Obergrenze aus. Wie einigt man sich in so einer Situation? So wie Angela Merkel und Horst Seehofer es am Sonntag gemacht haben: Sie haben nach zehnstündiger Verhandlung eine Obergrenze beschlossen, die keine ist.