Bild: Getty Images
2 Indizien, die für die Queen sprechen.

Großbritanniens Queen Elizabeth II. ist 92 Jahre alt – und hat schon viele große und nicht so große Politikerinnen und Politiker kommen sehen. Und wieder gehen sehen. Was sie von ihnen hält, sagt die Queen jedoch nicht. Politische Äußerungen gehören nicht ins britische Königshaus.

Vergangenes Wochenende war US-Präsident Donald Trump erstmals zum Staatsbesuch – und es scheint, als habe die Queen einen Weg gefunden, heimlich ihre Missgunst auszudrücken. 

Mit ihren Broschen.

Das behauptet zumindest die Twitter-Nutzerin Julie – unter Berufung auf ein Blog, das sich exklusiv mit den Outfits und Schmuckstücken der Queen beschäftigt. In einem Thread führt Julie aus, dass die Queen verrückt nach Broschen sei. Und sehr genau darauf achtet, bei welchem Anlass sie welche Brosche trägt.

Julies These: Anhand der Geschichte der Brosche lässt sich erkennen, wie Queen Elizabeth II. zu einem Event steht.

Also hat sich Julie im Blog "From Her Majesty's Jewel Vault" angesehen, welche Broschen die Königin während Trumps Besuch in Großbritannien an hatte. Und welche Geschichte diese Broschen haben. Das Blog wird von einer engagierten Kennerin geführt, die seit Jahren die Outfits der Queen beschreibt.

"So viel dazu, sie [die Queen] trug drei Broschen, während Trump da war. Am Tag seiner Ankunft, am Tag des Banketts und an dem Tag, als er sie zum Tee traf. (ÜBRIGENS, er hat sie 12 Min warten lassen, bis er auftauchte. Er kam zu spät zum Tee MIT DER QUEEN OF FUCKING ENGLAND."

Welche beiden Broschen die Queen bei Trumps Besuch trug – und was sie bedeuten:

1

Die Obama-Brosche

(Bild: Getty Images)

Am 12. Juli – Trumps Ankunft – trug die Queen eine Brosche, die ihr ausgerechnet von Ex-Präsident Barack Obama und seiner Frau Michelle geschenkt wurde. Die Obamas waren 2011 zu Besuch und hatten die Brosche selbst bezahlt. Es ist eine schlichte, einfache Blüte. 

Seither trug die Queen das Schmuckstück nie wieder. Nun, sieben Jahre später, holt sie sie raus – ausrechnet zum Besuch des Präsidenten, der seine ganze Politik darauf auslegt, Obamas Erbe zu zerstören. (Zum Blog-Eintrag)

"Die Queen hat von den USA viele Schmuckstücke über die Jahre bekommen und ich bin mir sicher, dass ihr Einkleider alle innerhalb von Minuten raussuchen kann. Aber sie entschied sich für das SENTIMENTALSTE Stück der Kollektion, das eine, das ihr AUS FREUNDSCHAFT VON DEN OBAMAS GEGEBEN WURDE."

2

Die Trauer-Brosche

(Bild: Getty Images)

Am 13. Juli – zum Tee-Treff mit Trump – trug die Queen schließlich ein Schmuckstück, das "Palmzweig-Brosche" genannt wird. Sie soll zu den absoluten Lieblingen der Queen gehören und wurde schon zu vielen Anlässen getragen.

Vor allem aber hat die Brosche Vergangenheit: Die Queen hat sie von ihrer Mutter geerbt. Und die trug sie zum Staatsbegräbnis ihres Mannes, King George VI. 1952. (Zum Blog-Eintrag)

"Die Queen kam also zum Tee mit Trump und trug die Brosche, die ihre Mutter zum STAATSBEGRÄBNIS ihres Vaters trug."

Twitter-Nutzerin Julie und das Blog behaupten, die Queen habe beim Bankett auch noch eine dritte Brosche getragen – ausgerechnet ein Geschenk der kanadischen Regierung, mit der Trump auch auf Kriegsfuß steht. Aber das lässt sich nicht mit unabhängigen Pressefotos überprüfen. 

Ob die Queen wirklich Trump-Kritik betreiben wollte, bleibt unklar – sicher ist hingegen: Ihre Outfits waren nicht zufällig gewählt.

Oder wie es die Twitter-Nutzerin Julie ausdrückt:

Spiel, Satz und Sieg für Queen Elizabeth. Die Götter schützen die Queen, oder sie wird auch ihnen in den Arsch treten.

In einer früheren Version des Artikels hieß es, die Mutter von Queen Elizabeth II. sei Queen Elizabeth I. Wir haben den Fehler korrigiert.


Fühlen

Warum beleidigen Männer Frauen, die kein Interesse an ihnen haben?
Wir müssen reden.

Ablehnung ist nicht schön. Niemand wird gerne abgelehnt. Manche halten sich sogar für den tollsten Mensch der Welt.