Bild: Paramount Pictures/dpa; Montage: bento

US-Präsident Donald Trump hat viel für Autokraten übrig. Er lobt Ägyptens Diktator Abdel Fattah al-Sisi für seine harte Hand und schätzt an Russland Präsident Wladimir Putin den Tötungswillen.

Nun hat sich Trump auch über den chinesischen Präsidenten Xi Jinping geäußert. Dieser ist auf unbegrenzte Zeit im Amt, Trump gefällt das. Er sagte:

Er ist jetzt Präsident auf Lebenszeit. Und das ist großartig. Vielleicht sollten wir das eines Tages auch mal versuchen.

Der Spruch fiel bei einem Dinner für Geldgeber der Republikaner in Florida. Ein Tonmitschnitt wurde vom Sender CNN veröffentlicht, Trumps Gäste lachten über die Äußerung.

Auch wenn die Sache als Scherz gemeint war, nicht jeder fand es lustig. 

Es sei das unamerikanischste, was er je von einem amerikanischen Präsidenten gehört habe, sagte zum Beispiel der demokratische Politiker Ro Khanna. In den USA ist die Amtszeit eines Präsidenten auf vier Jahre beschränkt, danach darf er maximal ein Mal wiedergewählt werden – also insgesamt acht Jahre im Amt sein.

Mehr zu Trump findest du hier:

1/12

Streaming

Erstes Video: So sieht "House of Cards" ohne Kevin Spacey aus

Bald kommt die letzte Staffel "House of Cards" – und alles wird anders. In den bisherigen fünf Staffeln kämpfte sich Kevin Spacey als Frank Underwood an die Macht. Er wurde US-Präsident, seine Frau Claire (gespielt von Robin Wright) wurde First Lady.

Dann meldeten sich in der MeToo-Debatte mehrere Hollywood-Kollegen mit schweren Vorwürfen: Kevin Spacey hatte sie in der Vergangenheit sexuell belästigt. Der Schauspieler wurde daraufhin gefeuert. Er wird in der 6. Staffel nicht mehr dabei sein.