Bild: Getty Images/Ethan Miller
Es geht um einen angeblichen One-Night-Stand.

Was ist passiert?

Die Pornodarstellerin Stormy Daniels hat 2006 Sex mit Donald Trump gehabt. Das behauptet sie zumindest, Donald Trumps Anwalt bestreitet das. Jetzt verklagt Stephanie Clifford, wie die Pornodarstellerin mit bürgerlichem Namen heißt, den US-Präsidenten. (Süddeutsche)

Worum geht es?

(Bild: Getty Images/Ethan Miller)

Um eine Stillschweigevereinbarung zwischen den beiden. Clifford hatte sie unterschrieben. Sie argumentiert nun allerdings, dass Trump den Vertrag nicht persönlich unterschrieben hat. Deswegen sei die Abmachung nicht gültig, Clifford würde offensichtlich gerne über die mutmaßliche Affäre reden. Clifford kündigt immer wieder an, gerne ihre Geschichte erzählen zu wollen.

Warum hat sie die Stillschweigevereinbarung denn unterzeichnet?

  • Trumps Anwalt hat inzwischen eingeräumt, 130.000 Dollar aus der eigenen Tasche an Clifford gezahlt zu haben – nur Tage vor dem Beginn des US-Wahlkampfs.
  • Clifford wirft Trumps persönlichem Anwalt zudem vor, er versuche sie mit Einschüchterungsversuchen zum Schweigen zu bringen.

Was soll genau gelaufen sein?

Laut Clifford hatten die beiden ein Mal Sex, danach waren sie ein Jahr lang "platonisch" befreundet.


Tech

Viele Uhren in ganz Europa ticken gerade falsch – das ist der Grund
Ein Streit auf dem Balkan ist der Auslöser.

Es klingt kurios: Erst gibt es Streit um Strommengen auf dem Balkan, die zwischen Ländern hin- und herfließen. Einige Wochen später dann gehen europaweit Radiowecker und Uhren an Elektroherden bis zu sechs Minuten nach. Doch genauso hat sich der Weckergate laut dem Verband der Europäischen Übertragungsnetzbetreiber (ENTSO-E) abgespielt.