Bild: Getty Images
Zack, zu spät.

Am Sonntag wurde Wladimir Putin erneut als russischer Präsident wiedergewählt. Auch wenn Beobachter der Ansicht sind, dass es bei der Wahl mehrere Fälle von Betrug gab – als Staatschef eines anderen Landes ist es üblich, zum Wahlerfolg zu gratulieren. 

Da das Verhältnis zwischen den USA und Russland derzeit angespannt ist – Trumps Wahlkampfteam soll Hilfe aus Moskau bekommen haben – haben Berater dem US-Präsidenten empfohlen, sich besser nicht bei Putin zu melden.

In Großbuchstaben soll Trump eine Notiz vorgelegt worden sein: "GRATULIERE NICHT".

Das berichtet die "Washington Post" unter Berufung auf Quellen im Weißen Haus. Und auch, wie es ausging, will die Zeitung erfahren haben:

Trump hat natürlich trotzdem gratuliert.

Er habe eine "sehr gutes Telefonat" mit Putin gehabt, teilte Trump der Presse am Dienstag mit. Und natürlich habe er seine Glückwünsche geäußert. 

  • Warum ist das wichtig?

Der republikanische Senator John McCain kritisierte die Aktion deutlich: "Ein US-Präsident kann nicht die freie Welt anführen, wenn er Diktatoren zum Sieg in einer gefälschten Wahl gratuliert."

Auf Twitter empfehlen nun Nutzer Trump weitere Dinge, die er NICHT tun sollte:

"Tritt NICHT zurück!"

"Gib NICHT zu, dass es Absprachen [mit Russland] gab!"

"Behindere NICHT die Justiz!"

Auch Merkel hat Putin gratuliert – und die Glückwünsche mit einer Mahnung zur Zusammenarbeit verknüpft.

Sie wünsche ihm viel Erfolg. Und schrieb: 

"Heute ist es mehr denn je wichtig, den Dialog untereinander weiterzuführen und die Beziehungen zwischen unseren Staaten und Völkern zu fördern. Auf dieser Grundlage sollten wir uns darum bemühen, wichtige bilaterale wie internationale Herausforderungen konstruktiv anzugehen und tragfähige Lösungen zu finden."

Mehr zu Trumps Politik gibt es hier, Tag für Tag:

1/12

Fühlen

Warum Erwachsensein viel besser ist, als ewig Kind zu bleiben
Werde erwachsen, Peter Pan!

"Never grow up, it´s a trap" steht auf dem Notizbuch, das mein Freund Julian vor sich liegen hat. Ich möchte es gerne nehmen und anzünden, das wäre doch schön kindisch, mal gucken, wie er das so findet. Natürlich mache ich genau das nicht, denn ich bin ja erwachsen. Und das ist auch gut so.

Diese ganze Peter-Pan Sache, sie ist die eigentliche Idiotie: Niemals erwachsen werden, niemals das Kind in sich aufgeben, und so weiter. Erwachsensein ist natürlich manchmal wirklich sehr anstrengend: Rechnungen bezahlen, Steuer machen, Miete überweisen, arbeiten gehen. Das nervt ziemlich oft und ich möchte mich sehr gerne regelmäßig wie ein Kind im Supermarkt auf den Boden werfen und schreien, dass ich auf die ganze Scheiße keinen Bock mehr habe, ich bleib jetzt hier liegen und stehe erst wieder auf, wenn ich die verdammte Schokolade kriege.