Bild: picture alliance/dpa/Evan Vucci
A TOTAL WITCH HUNT!

US-Präsident Donald Trump griff in der Vergangenheit auf Twitter oft auf die Blockierfunktion zurück. Zahlreiche politische Gegner und Prominente fanden sich irgendwann auf der Liste blockierter Personen wieder – damit wird jetzt wohl Schluss sein. Ein Gericht entschied nämlich, dass Trump damit gegen die Verfassung verstoße.


Was ist passiert?

Das "Knight First Amendment Institute" der New Yorker Columbia University klagte stellvertretend für sieben Menschen, die von Trump auf Twitter blockiert wurden. Bezirksrichterin Naomi Rice Buchwald entschied, dass die Blockierungen auf Twitter verfassungswidrig seien. 

Wie wird die Entscheidung begründet?

Twitter sei ein öffentlicher Platz, auf dem sich die Nutzer direkt mit dem Inhalt der Tweets des Präsidenten auseinandersetzen können. Das Blockieren aufgrund ihrer politischen Ansichten verletze den 1. Zusatzartikel zur Verfassung der Vereinigten Staaten, der sich unter anderem auch auf die Redefreiheit bezieht. Kein Vertreter der Regierung stehe über dem Gesetz, auch der Präsident nicht.

Wie reagiert Trump auf die Entscheidung?

Ganz wie erwartet:


Haha

Das sind die kuriosesten Geschichten, die wir mit unseren Nachbarn erlebt haben
Von lustig bis verstörend ist alles dabei.

Selbst wenn man allein in einer Wohnung lebt – ganz allein ist man oft doch nicht. Es gibt ja noch Nachbarn. Viel zu häufig nehmen die viel zu viel Platz im Leben ein – ob man will oder nicht.