Bild: Getty Images/Jason Kempin
Der Beginn einer erfolgreichen Kampagne? 3 Fragen, 3 Antworten.

Millionen Briten sind offen dagegen, nun kommt er trotzdem: Am 13. Juli wird Donald Trump das Vereinigte Königreich besuchen. Und pünktlich vor dem Besuch ist der Protestsong "American Idiot" von Green Day wieder in den Charts. Der Song stand am Dienstag auf dem 18. Platz der britischen Single-Charts, wie die Official Charts Company in Großbritannien mitteilte.

Wer steckt dahinter?

Der Facebook-Aufruf einer Gruppe, die mit der Aktion gegen den Trump-Besuch protestieren will. Allein die dazugehörige Facebook-Seite hat mehr als 20.000 Likes. Wer genau hinter der Aktion steckt, kann man auf der Facebook-Seite nicht erkennen.  Schon das Cover-Bild der Seite zeigt den Plan: Vom 6. bis 12 Juli sollen Trump-Kritiker den Song streamen oder kaufen.

(Bild: Facebook/trumpidiot)

Das Ziel der Gruppe: Am Freitag soll der Song auf Platz 1 der Charts stehen. Ursprünglich richtete sich "American Idiot" gegen den einstigen US-Präsidenten George W. Bush. 

Wie läuft der Trump-Besuch ab?

Trump trifft am Donnerstag in Großbritannien ein, wo er sich tags darauf mit Premierministerin Theresa May und Queen Elizabeth II. trifft. London will der US-Präsident lieber nicht besuchen: In der Stadt werden am Freitag etwa 50 000 Menschen zu einer Anti-Trump-Demo erwartet. Über dem Platz vor dem Parlament soll dann ein Ballon in Form eines riesigen Trump-Babys in Windeln schweben.

Wollte Trump nicht schon viel früher kommen?

Ja. Theresa May hatte Trump nach dessen Amtsantritt im Januar 2017 besucht und schon damals die Einladung zu einem Staatsbesuch mit viel Pomp im Namen der Queen ausgesprochen. Das hatte jedoch zu heftigen Protesten in Großbritannien geführt.

Trump-Kritiker kündigten Massendemonstrationen an, Parlamentssprecher John Bercow schloss aus, Trump zu empfangen. In einer Petition sprachen sich mehr als 1,8 Millionen Briten gegen einen Staatsbesuch von Trump aus. (SPIEGEL ONLINE)

Bereits im Januar war mit einem Besuch Trumps zur Eröffnung der neuen US-Botschaft in London gerechnet worden. Der US-Präsident sagte damals aber kurzfristig per Twitter ab.

Mit Material von dpa


Tech

So nutzt du die neue Fragen-Funktion bei Instagram
In 5 Schritten erklärt.

In den Instagram-Storys gibt es eine neue Funktion: den Fragen-Sticker.

Was soll er bringen?

Wir können in unseren Storys jetzt auch Fragen stellen und Antworten von unseren Followern bekommen. Seit Oktober gibt es bei Instagram bereits die Umfragen, in denen Nutzerinnen und Nutzer abstimmen können Jetzt sind auch offene Fragen möglich (The Verge). Dahinter steckt natürlich das Ziel, was alle Sozialen Netzwerke verfolgen: Nutzerinnen sollen noch mehr Zeit in der App verbringen, damit ihnen mehr Werbung angezeigt werden kann.