Bild: Screenshot: Propagandavideo
Drei Antworten zu den neuen Neonazi-Gruppen

Der NSU ist Geschichte. Und lebt trotzdem weiter. Vor knapp zwei Wochen wurde die rechtsextremistische Terroristin Beate Zschäpe zu lebenslanger Haft verurteilt. Sie wurde – als Teil der Terrorzelle "Nationalsozialistischer Untergrund" (NSU) – für zehn Morde schuldig befunden. (bento)

Viele Angehörige der Opfer sagen aber: Der NSU lebt weiter, nicht alle wurden erwischt. Und auch andere sagen: Rechtsextremismus und rechte Gewalt sind in Deutschland weiterhin ein großes Problem.

Nun zeigen Recherchen: Mit "Combat 18" und der "Atomwaffen Division" haben sich in Deutschland längst neue Neonazi-Gruppen geformt.

Wer steckt hinter den Gruppen? Und wie gefährlich sind sie wirklich? Die wichtigsten Antworten:

1

Was ist "Combat 18"?

Angeblich eine Neonazi-Gruppe, die sich aus Extremisten aus ganz Deutschland formiert. Das legen Recherchen der antifaschistischen Gruppe "Exif" und des NDR nahe. Die Gruppe kommt ursprünglich aus Großbritannien, die 18 ist der Zahlencode für "Adolf Hitler".

Seit den Neunzigern hat sich "Combat 18" in Europa verbreitet, nun erstarkt sie auch in Deutschland. Angehörige sollen hier vor allem Rechtsrock-Konzerte organisieren, aber auch mit Waffen handeln und Schießtrainings absolvieren. Hier dokumentiert der NDR die heimlichen Trainings, im Übungsraum sind alte SS-Devotionalien ausgestellt:

Hauptziel von "Combat 18": Ein "führerloser Kampf" in kleinen Gruppen, auch Zellen genannt, die nicht zentral gesteuert werden. Es ist das gleiche Modell, nach dem auch der NSU agierte. Sicherheitsbehörden halten die Gruppe für potenziell gefährlich. 

2

Was ist die "Atomwaffen Division"?

Eigentlich eine Neonazi-Gruppe aus den USA. Dort existieren sie seit 2015, laut "New York Times" gibt es rund 80 Mitglieder in 23 Bundesstaaten. Ihre Mitglieder werden mit Morden, einem geplanten Anschlag auf ein Atomkraftwerk und Anschlägen auf Wasserkraftwerke in Verbindung gebracht. (Southern Poverty Law Center)

Nun taucht ein Propagandavideo auf, das die "Atomwaffen Division" mit Deutschland in Verbindung bringt. Der Titel: "AWD Deutschland: Die Messer werden schon gewetzt". Ein mit Totenkopf-Maske vermummter Typ spricht darin mit einer vom Computer verzerrten Stimme auf Deutsch. Er fordert "deutsche Freiheitskämpfer" zum Kampf auf. Im Video heißt es:

Wir bereiten uns auf den langen, letzten Kampf in Trümmern vor, der bald kommen wird​.

In einer anderen Szene wird das Foto eines Vermummten vor der Wewelsburg bei Paderborn gezeigt. Die Wewelsburg war eine SS-Hochburg zur Nazi-Zeit und gilt noch heute als Bezugsort der deutschen Neonazi-Szene. Der Vermummte zeigt die Fahne mit dem Logo der "Atomwaffen Division".

3

Wie gefährlich sind die Gruppierungen?

Das ist noch relativ unklar. Beide werden auf jeden Fall von Sicherheitsbehörden in Deutschland im Blick behalten.

  • Zu "Combat 18": Der Verfassungsschutz stuft die Gruppe nicht als terroristisch ein. Laut NDR gehen die Geheimdienstler aktuell davon aus, dass es sich nur um ein "Netzwerk weniger regionaler Kleingruppen und Einzelpersonen" handelt. 

Zuletzt antwortete der Bundestag Ende 2016 auf eine Kleine Anfrage der Linkspartei, dass ihm keine festen Strukturen bekannt seien. Die Regierung gibt allerdings zu, dass es Mitglieder in Hessen, Nordrhein-Westfalen, Thüringen, Bayern, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Niedersachsen gibt. 

Mittlerweile könnten sich diese Mitglieder jedoch stärker vernetzt haben. In einem aktuellen "Richtlinien"-Heft von "Combat 18 Deutschland", das "Exif" vorliegt, ist festgeschrieben, wie die Gruppe bundesweit strukturiert ist: 

Demnach gibt es "Sektionsführer", die sich alle drei Monate zu einem bundesweiten Treffen einfinden würden. Außerdem würden die Anhänger Mitgliedsbeiträge (15 Euro monatlich) zahlen und könnten auch mit Strafen belegt werden.

  • Zur "Atomwaffen Division": Auch hier gab es eine Anfrage der Linkspartei – gestellt Anfang Juli diesen Jahres. Die Bundesregierung bestätigt in ihrer Antwort, dass "die deutschen Sicherheitsbehörden Anfang Juni Hinweise auf die Existenz einer Gruppierung mit dem Namen 'Atomwaffen Division' erlangt" haben." 

Ob und wie viele Mitglieder der deutsche Ableger der Terrorgruppe hat, ist aber bislang nicht bekannt. Dass es sich um eine terroristische Vereinigung handelt, kann die Regierung aktuell nicht erkennen. Stattdessen warnt sie allgemein:

"Die Gefährdung durch extrem rechte und rechtsterroristische Gewalttaten in der Bundesrepublik Deutschland bleibt, auch nach der Ankündigung der Existenz eines deutschen Ablegers der AWD, unverändert auf einem abstrakt hohen Niveau."

Fühlen

Warum sich Männer illegal die Pille gegen HIV beschaffen
Jens Spahn will sie jetzt zur Kassenleistung machen.

Es gibt eine Pille, die eine Ansteckung mit HIV verhindert. 50 bis 70 Euro kostet eine Monatspackung. Gesundheitsminister Jens Spahn will sie nun für Risikogruppen als Kassenleistung einführen (Bayerischer Rundfunk). Wir haben 2016 Nutzer illegal beschaffter Medikamente getroffen. 

Hier sind ihre Geschichten.