Als Frauen zum ersten Mal Hosen trugen, war das ein Skandal: Viel zu "unanständig", wie man da die Beine sehen konnte! Der Kampf der Frauen für die Hose ist – zumindest in Europa – längst gewonnen. Heute wehren sich dagegen die Männer gegen all zu strikte und ungerechte Kleidervorschriften:

Im französischen Nantes sind am Dienstag sechs Busfahrer in Röcken zur Arbeit gekommen – aus Protest gegen ihren Arbeitgeber, das Verkehrsunternehmen Semitan. Durch Nantes zieht gerade eine Hitzewelle, trotzdem dürfen die Fahrer bei der Arbeit keine kurzen Hosen tragen.

"Es besteht hier eine Form der Diskriminierung: Die Fahrerinnen dürfen einen Rock anziehen, die Fahrer nicht", sagte Gabriel Magner zu "France Bleu". Während einer Hitzeperiode wie der aktuellen steige die Temperatur in den Bussen auf bis zu 50 Grad, Klimaanlagen gebe es nicht. "Das ist unerträglich."

Die sechs Protestierenden gehören der Gewerkschaft CFDT an. Sie fordern schon seit 2013, dass sie ihre Busse bei Temperaturen über 30 Grad in kurzer Hose steuern dürfen. Bisher weigert sich das Unternehmen; lediglich leichtere "Sommerhosen" sind inzwischen erlaubt (Le Figaro).

Die Arbeitsbedingungen bei Hitze seien "nicht akzeptabel", sagt Magner im Videointerview mit "Presse Océan". Es sei nur zeitgemäß, männlichen Fahrern zu erlauben, ab einer bestimmten Temperatur eine Bermuda zu tragen. "Wir beneiden die Frauen in diesen Momenten fast", sagt Didier Sauvetre, ein anderer Fahrer.

In Frankreich wurde der Rock schon häufiger als Protestsymbol getragen, auch von Männern. Bisher sollte damit ein Zeichen gegen Diskriminierung und Gewalt an Frauen gesetzt werden. (Le Figaro)

Nun also auch gegen sinnlose Kleidervorschriften am Arbeitsplatz.

2013 hatten Zugführer in Stockholm mit dem gleichen Mittel gegen das gleiche Problem protestiert – und waren erfolgreich (Le Figaro). 

Und auch ein Mann aus England machte in dieser Woche Schlagzeilen, weil er sich dem Dresscode seines Arbeitgebers widersetzte – und im Kleid zur Arbeit ging. Zuvor war er nach Hause geschickt worden, weil er Shorts trug. (SPIEGEL ONLINE)

Alle drei Beispiele zeigen, dass es an der Zeit ist, ein bisschen entspannter mit Kleidervorschriften umzugehen. Auch bei Männern. Und auch bei Uniformen.

Grün

Trump will seine Mauer mit Solarpanels ausrüsten
Aber um Klimaschutz geht es eigentlich nicht.

Dass US-Präsident Donald Trump eine Grenzmauer zwischen Mexiko und den USA bauen will, ist nicht neu. Und dass er nicht viel vom Klimaschutz und erneuerbaren Energien hält, auch (bento).

Nun bringt er beides zusammen – mit einer guten Idee?

Trump hat bei einer Rede vor Anhängern erstmals die Idee verkündet, die Südseite der Mauer mit Solarpanels zu verkleiden (Bloomberg).