Du sitzt in der Bahn, die Tür geht auf und ein Typ geht auf die Frau mit dem Kopftuch zu: "Scheiß Ausländer! Geh' mit deinem Kopftuch dahin, wo du hergekommen bist!" – was tust du?

Die 21-jährige Illustratorin Marie-Shirine Yener ("Maeril") hat einen Guide erstellt. Er soll Menschen helfen, die in Situationen geraten, in denen Muslime in der Öffentlichkeit mit islamfeindlichen Äußerungen konfrontiert werden. Genaugenommen lässt sich die Anleitung auch auf jeden fremdenfeindlichen Angriff in der Öffentlichkeit übertragen.

"Ich hatte das Gefühl, dass ich versuchen muss, mit dem, was ich habe, etwas gegen die Agressionen tun. Und das ist zeichnen und schreiben," sagte sie Indy100.

Diese vier Schritte helfen dir:
Die vier Schritte in der deutschen Übersetzung:

1. Fang ein Gespräch an. Setz dich neben die Person und sag 'Hallo'. Versuch dich ruhig und freundlich zu verhalten. Ignoriere den Angreifer (das ist sehr wichtig!).

2. Wähle ein zufälliges Gesprächsthema und fang an, zu diskutieren. Es kann alles sein: Ein Film, den du magst, das Wetter, etwas über das Outfit des anderen.

3. Halte Augenkontakt und ignoriere den Angreifer weiterhin: Die ausbleibende Reaktion von euch beiden wird ihn schnell dazu bringen, die Situation zu verlassen.

4. Führe die Unterhaltung solange fort, bis der Angreifer weggeht und bring die Person zu einem sicheren Ort, wenn nötig. Dort kann sie sich auch wieder sammeln. Respektiere es, wenn er oder sie sagt, dass alles okay ist und einfach nur gehen möchte.

Das Konzept, auf dem die Anleitung basiert, stammt aus der Psychologie. Dabei wird davon ausgegangen, dass Situationen durch gegensätzliches Verhalten beruhigt werden können. In diesem Fall begegnet man Hass mit Freundlichkeit.

Mehr Bilder von Maeril findest du bei Facebook oder Tumblr.

Mehr zum Burkini-Verbot:


Streaming

"Star Trek" wird 50 Jahre alt und ProSieben sendet eine Nacht durch

Die einzig wahre Science-Fiction-Serie feiert 50. Geburtstag: "Star Trek". Am 8. September 1966 lief die erste Episode von "Raumschiff Enterprise" in den USA. Die diversen Serie laufen gerade auf Tele 5, online gibt es die Episoden noch ein paar Tage lang kostenlos zum Nachsehen.

ProSieben zeigt in der Nacht vom Mittwoch auf Donnerstag, 7. auf 8. September, einige Filme – los geht es mit dem ersten Film des Action-Reboots aus dem Jahr 2009, von dem dieses Jahr schon der dritte Teil in den Kinos lief. Weiter geht es mit dem vierten und letzten Film der "The Next Generation"-Filmserie mit Captain Picard. Leider ist es einer der schwächeren Filme.