Bild: Getty Images/Jeff J Mitchell
Und was der Brexit damit zu tun hat
Was ist passiert?

Die schottische Regierung möchte wegen des Brexits erneut darüber abstimmen lassen, ob Schottland sich von Großbritannien abspalten soll. Das sagte die Regierungschefin Nicola Sturgeon am Montag in Edinburgh. Sie wolle das Parlament schon kommende Woche um eine Entscheidung bitten. (SPIEGEL ONLINE)

Bild: dpa/FACUNDO ARRIZABALAGA
Weiße Anführungszeichen
Welchen Pfad wir auch nehmen, er sollte von uns entschieden werden.
Nicola Sturgeon

Das Referendum solle zwischen Herbst 2018 und Frühjahr 2019 stattfinden – auf jeden Fall aber vor dem Ende der Brexit-Verhandlungen zwischen Großbritannien und der EU. Einen genauen Termin nannte sie nicht.

Warum ist das wichtig?

62 Prozent der Schotten hatten beim Brexit-Referendum dafür gestimmt, dass Großbritannien in der EU bleibt. Sie wurden von England und Wales überstimmt. Schottland ist ein Landesteil des Vereinigten Königreiches, genießt aber weitreichende Autonomie, viele Schotten nehmen Schottland als eigenständige Nation war.

Das sind die besten Plakate der Brexit-Gegner

1/12
Haben die Schotten nicht gerade abgestimmt?

Ja. Erst 2014 hatte eine knappe Mehrheit der Schotten gegen eine Abspaltung von Großbritannien gestimmt. Großbritanniens Premierministerin Theresa May lehnt ein schottisches Unabhängigkeitsreferendum ab.

(Bild: dpa/Graham Stuart)
May vs. Sturgeon – was sind die Argumente?
  • May argumentiert, dass die Schotten ihre Wahl im Unabhängigkeitsreferendum schon getroffen hätten.
  • Sturgeon sieht das anders. Ihrer Meinung nach rechtfertigt der britische Austritt aus der EU ein erneutes Referendum. ("The Guardian")
(Bild: Pa/PA Wire/dpa)
Kann Sturgeon einfach so ein Referendum ansetzen?

Nein. Dazu braucht sie eine Zustimmung des britischen Parlaments.

Was wollen die Schotten?

Durch den Brexit hat die Unabhängigkeitsbewegung erneut an Zulauf gewonnen.

  • Derzeit liegen Befürworter und Gegner einer schottischen Unabhängigkeit in Umfragen gleich auf.
  • Allerdings lehnt auch eine Mehrheit der Schotten ein Referendum vor dem Brexit ab. Tatsächlich wäre wohl erst nach Ende der Verhandlungen zwischen EU und Großbritannien klar, was genau ein Verbleib im Vereinigten Königreich für sie bedeuten würde.

Tech

Wenn du eines dieser alten iPhones hast, kannst du richtig viel Geld machen
20.000 Euro für ein altes Handy – guter Deal, oder?

Smartphones gehen regelmäßig kaputt, gefühlt oft nach ungefähr zwei Jahren, wenn das Handy gerade abbezahlt ist. Wer deshalb in einer Schublade noch Dutzende alte Handys rumliegen hat, sollte die Schublade vielleicht mal entrümpeln. Denn für einige alte Modelle kann man richtig viel Geld verlangen: