Der Abschlussball. Die Liebe ihres Lebens. Sie trägt ein rosa glitzerndes, bodenlanges Kleid, er die passende Fliege. Das pure Glück, in einem Tweet.

Und dann wird sie fett genannt, auf Twitter, von einer Person, die sie nicht kennt. 

"Wow, er liebt dich, obwohl du fett bist", schreibt eine Nutzerin, die ihren Twitter-Account inzwischen gelöscht hat.  

"Ich war entsetzt darüber, wie jemand so gemein sein kann, ohne mich überhaupt zu kennen," erzählte Madison der Teen Vogue

Der Tweet von Madison und der Fatshaming Kommentar der jungen Frau, die nicht glauben kann, dass dicke Menschen geliebt werden, ging viral. Begeistert waren die User aber vor allem von der Antwort von Madisons Freund Tre

"Du bist nicht fett, Baby. Gott hat dich nur für mich gemacht. Du bist perfekt", konterte er. Sein Tweet wurde über 30.000 mal retweeted und über 60.000 mal geliked. 

Aber meint Tre damit, dass dicke Menschen nicht perfekt sein können? Um dieses mögliche Missverständnis aus dem Weg zu räumen, schickte er direkt noch einen Tweet hinterher: "Jeder Mensch ist schön! Gott hat uns nach seinen Vorstellungen gemacht und er macht keine Fehler!" 

Madison sagte der Teen Vogue dazu: "Der Tweet meines Freundes sollte nicht aussagen, dass dicke Menschen nicht schön sein können. Ich bin sicher, er wollte sagen, dass Menschen jeder Form und Größe schön sein können. So hat er das nicht gemeint."

Tres schnelle Rechtfertigung zeigt, wie emotional aufgeladen und wichtig das Thema Körper und Bodyshaming ist. Vor allem im Internet wird im Schutz anonymer Nutzernamen gedankenlos kommentiert und getrollt.

Aber nicht nur dort. Erst kürzlich wurde eine Mutter im Schwimmbad dazu aufgefordert, ihre Schwangerschaftsstreifen hinter einem Badeanzug zu verstecken. Übergewichtige Frauen müssen sich immer wieder für ihr Aussehen rechtfertigen, wie Jojo Oldham, deren "Babyspeck" andere belächelten.

Auch einige der Reaktionen auf Madisons Bodyshaming-Erfahrung zeigen, dass es noch immer keine Selbstverständlichkeit ist, sich im eigenen Körper wohlzufühlen – und das auch zu dürfen:

Viele fühlen sich ermutigt von der lässigen Reaktion des Paars. Und auch die vielen unterstützenden Tweets der anderen User zeigen, welchen Effekt Social Media auch haben kann: 

Die Twitter-Community feiert das junge Paar jedenfalls für ihre Liebe und ihre Antwort auf Bodyshaming.

Hier kannst du dir einige der Tweets anschauen:

1/12
Und Madison und Tre so: 

Haha

"Breaking Bad" ist real: In New Mexiko wurde ein echter Walter White geschnappt
Und er sieht ihm sogar ähnlich.

In "Breaking Bad" ging es um einen Chemielehrer, der begann, im großen Stil Meth zu kochen: Walter White. Je länger die Serie lief, desto absurder wurde die Geschichte – White stieg irgendwann zum Drogenboss auf.

Nun wurde im US-Staat New Mexiko ein echter Walter White festgenommen – der ehemalige High-School-Lehrer John Gose.