Bild: dpa/ Wolfram Kastl
Und machen auch auf Probleme in Deutschland aufmerksam

"It is our duty to fight for our freedom", "This is a fight for anyone who is struggling for freedom" – in Berlin haben am Sonntag rund 500 Menschen gegen Polizeigewalt in den USA demonstriert. Damit wollten sie nach dem Tod zweier Afroamerikaner und den Schüssen auf Polizisten ihre Solidarität ausdrücken.

Live: Demo #BlackLivesMatter zieht durch Kreuzberg

Posted by Berliner Morgenpost on Sunday, 10 July 2016

Das Motto der Veranstaltung: "Black Lives Matter – No Justice = No Peace". Die Teilnehmer zogen durch Kreuzberg und Berlin-Mitte. Auch die Probleme mit rechter Gewalt in Deutschland waren Thema auf der Demo. Auf einem Plakat stand zum Beispiel: "Deutschland: Du hast ein Rassismus-Problem."

Mit diesen Plakaten zeigten die Berliner ihre Solidarität
1/12
1/12

Noch mehr zu der Bewegung


Art

Diese Tänzer tun für einen Fotografen das, was sie sonst nie tun würden
Im Moment der Schwäche drückt Nir Arieli ab.

Jemand hat ihnen die Energie genommen. Erschlafft liegen sie dort, wie tot. Die Tanzgruppen, die der israelische Fotograf Nir Arieli, 30, auf seinen Bildern zeigt, bewegen sich nicht. Stattdessen scheinen sie zu schlafen, ineinander verhakt, ihre Körper türmen sich zu Bergen auf.