Bild: Reuters/ Rick Wilking
Sanders sichert sich den Zuspruch zahlreicher Menschenrechtsaktivisten. In einem emotionalen Video gibt Erica Garner, Tochter des durch Polizeigewalt verstorbenen Eric Garner, Bernie Sanders ihre Stimme.

Bernie Sanders hat eine prominente Unterstützerin gewonnen: Erica Garner, die Tochter des durch Polizeigewalt verstorbenen Eric Garner, erklärt in einem Video, warum sie für Sanders als US-Präsidenten stimmt.

Garner ist Vertreterin der Black Lives Matter Bewegung (BLM), die gegen die Diskriminierung von Schwarzen kämpft. In dem Video erzählt Garner, wie ihre kleine Tochter in der Schule von Rosa Parks und Martin Luther King erfuhr. Wie sie daraufhin fragte, ob die Zeiten vorbei seien, in denen Schwarze für Weiße ihre Sitzplätze in Bussen aufgeben müssen. Und wie sie ihrer Tochter erklären musste: "It’s not really over". Garner möchte Sanders an der Spitze der Vereinigten Staaten sehen, um diesen Zustand zu bekämpfen. Im vergangenen Jahr störten BLM-Aktivisten mehrfach Wahlkampfveranstaltungen von Sanders, um auf Diskriminierung von Schwarzen aufmerksam zu machen.

Hier gibt es das Video:

Eric Garner starb 2014, als die Polizei ihn bei einem mutmaßlich illegalen Zigarettenkauf festnehmen wollte (SPIEGEL ONLINE). Die Beamten rangen den 43-Jährigen mit einem Würgegriff zu Boden. Garner wendete selbst keine Gewalt an, er rief immer wieder "Ich kann nicht atmen", bis er das Bewusstsein verlor und kurz darauf starb. Die Szene wurde auf Video festgehalten und wenig später veröffentlicht.

No one gets to see their parent’s last minutes. And I was able to see my dad die on national TV.
Erica Garner

Seit dem Tod ihres Vaters protestierte Garner regelmäßig unter dem Slogan "I can’t breathe" gegen Gewalt gegen Schwarze. "I’m a protestor", sagt sie – genau wie Martin Luther King oder auch Malcom X, zwei der einflussreichsten Kämpfer für die Rechte von Schwarzen, die für ihre Überzeugungen sogar gestorben sind. "Who were they? They were protestors", sagt Garner – und krönt Bernie Sanders mit dem Satz: "I believe Bernie Sanders is a protestor."

Sanders macht in seinen Wahlreden immer wieder auf die Opfer von Polizeiübergriffen aufmerksam und spricht sich für eine Polizeireform aus. Auf seiner Webseite führt er eine lange Liste von Missständen und Maßnahmen für "Racial Justice". Damit sichert sich Sanders wohl vor allem Stimmen schwarzer und junger Amerikaner.

I think, we need to believe in a leader like Bernie Sanders.
Erica Garner

Es gab bereits eine ganze Reihe von Unterstützungs-Kampagnen von Menschenrechtsaktivisten für Sanders: Erst letzte Woche sprachen sich Ta-Nehisi Coates und Michelle Alexander für den 74-Jährigen aus. Alexander verfasste für "The Nation" einen Artikel mit dem Titel "Why Hillary Clinton Doesn't Deserve the Black Vote".