In etwas mehr als einem Monat sind in Bayern Landtagswahlen. Während die CSU sich offensichtlich bereits seit Monaten im Wahlkampf befindet und dabei immer wieder auch am rechten Rand fischt, zeigt die bayerische AfD mit ihrer offiziellen Plakatkampagne klar, für welche Ideologie sie steht.

Manche der Motive sind bereits von früheren Wahlen bekannt, eines sticht aber besonders hervor: Darauf sind lachende Kinder zu sehen, die AfD fordert darauf: "Islamfreie Schulen!

Auf einem weiteren Plakat heißt es, der Diesel sei "super", die Familie besteht für die AfD aus "Vater, Mutter, Kinder". Kein Islam in Deutschland, ein Familienbild aus dem vorigen Jahrhundert, der Umweltschutz ist nicht wichtig, dazu ein wenig Sexismus – die AfD zeigt mit der Kampagne zur Bayern-Wahl ganz eindeutig, wofür sie steht. 

Auf Twitter haben bereits zahlreiche Nutzerinnen und Nutzer auf die Plakate der AfD reagiert:

Ein User hat die Herkunft des Fotos zurückverfolgt, das die AfD verwendet hat – es handelt sich um ein Stockfoto. Auf seine Nachfrage hin habe man ihm geantwortet, dass das Bild aus der Slowakei stammt, die Kinder seien slowakischer Nationalität.

Auch "Die Partei" hat bereits ihre ersten Plakate in Bayern aufgehängt – und eines davon ist die perfekte Antwort auf die Kampagne der AfD:

View this post on Instagram

Der Wahlkampf in Bayern ist eröffnet! Smiley

A post shared by Martin Sonneborn (@martinhsonneborn) on

Auf arabisch steht dort übrigens: "Bayern ist schön."


Gerechtigkeit

Die CDU in Sachsen fordert ein "Messerverbot" in Innenstädten, macht sich lächerlich
Zwei Antworten zu der Forderung

Die CDU in Sachsen fordert nach dem gewaltvollen Tod eines 35-Jährigen in Chemnitz ein Messerverbot in deutschen Innenstädten. Zur Begründung sagte Landtagsfraktionsvize Stephan Meyer: