Bild: Getty Images/Dave Hogan

Selten war eine Botschaft so stark zu spüren wie bei dem Benefizkonzert von Ariana Grande für die Opfer des Anschlags in Manchester:

One Love Manchester! 

50.000 Menschen waren gekommen, fast alle in T-Shirts mit Botschaften wie "We stand together" oder einer Biene als Aufdruck, dem Wahrzeichen der Stadt. Noch einmal 130.000 Menschen warteten vor dem Konzertgelände, sie hatten keine Tickets mehr bekommen.

Mit Ariana Grande auf der Bühne standen unter anderem: Coldplay, Miley Cyrus, Katy Perry, Justin Bieber, Mumford & Sons, Pharell Williams, Robbie Williams und seine Ex-Kollegen von Take That.

Das Konzert begann mit einer Schweigeminute für die Opfer des Anschlags in London am Samstagabend. (Mehr zur Situation in der britischen Hauptstadt liest du hier.)

Danach standen weniger die Hits der Stars im Vordergrund, sondern Lieder, die eine klare Botschaft von Einigkeit, Stärke und Zusammenhalt schickten. Wie zum Beispiel der starke Auftritt von Coldplay-Frontmann Chris Martin, der den legendären Song "Don't Look Back in Anger" von Oasis sang:

Chris and Jonny perform Don't Look Back in Anger for Ariana Grande and the people of #OneLoveManchester

Posted by Coldplaying on Sunday, June 4, 2017


Und immer wieder Ariana Grande, die mit ihren Solo-Einlagen Fans und Zuschauer zu Tränen rührte. Die 23-Jährige sang unter anderem "My everything" zusammen mit einem Chor:

Es muss kein einfacher Auftritt für Ariana gewesen sein: Am 22. Mai hatte sich am Ende ihres Konzerts in der Manchester Arena ein Selbstmordattentäter in die Luft gesprengt und 22 Menschen getötet, 116 weitere Menschen wurden verletzt (bento). 

Umso mehr feierten die Fans Arianas Songs, aber auch ihre emotionalen Ansprachen: "We are united", war ein Satz, der oft fiel. Und: "I love you all so much."

Ariana beendete das Konzert mit einer sehr emotionalen Version von "Somewhere Over the Rainbow":

Außerdem sagte sie: "Ich danke euch so sehr, dass ihr zusammengekommen und so liebend, stark und einig seid. Diese Einigkeit, die ihr hier heute Abend zeigt, ist die Medizin, die die Erde genau jetzt braucht."

Das war auf der Bühne los ...
1/12
... und das im Publikum:
1/12

Today

Wen wählen die Briten, und warum? Mach mit bei unserem WhatsApp-Chat zur Parlamentswahl

Was ist eigentlich in Großbritannien los? Am kommenden Donnerstag, 8. Juni, wählen die Briten ein neues Parlament. Es sind vorgezogene Wahlen; Premierministerin Theresa May hat sie angeordnet, um ihre Machtposition für die anstehenden Brexit-Verhandlungen zu stärken (bento). 

Zuerst sah es so aus, als würden Mays konservative Tories haushoch gewinnen. Doch in den vergangenen Wochen hat die Labour-Partei von Jeremy Corbyn aufgeholt; vor allem junge Wähler unterstützen den Linken (bento). Der Brexit wurde im Wahlkampf immer unwichtiger; innenpolitische Themen wie Gesundheit, Bildung und zuletzt vor allem Sicherheit rückten in den Vordergrund.

Es könnte also spannend werden am Donnerstag.