Bild: dpa / Michael Kappeler
Die Bundeskanzlerin widerspricht dem neuen Innenminister Horst Seehofer

Horst Seehofer behauptet, der Islam gehöre nicht zu Deutschland. Und hat damit erneut eine Debatte über den richtigen Umgang mit Muslimen losgetreten. Nun hat Bundeskanzlerin Angela Merkel in einer Pressekonferenz Stellung bezogen. (SPIEGEL ONLINE)

Sie stellt klar: 

Vier Millionen Muslime und auch ihre Religion gehören zu Deutschland, also auch der Islam.
Angela Merkel

Mit dieser Aussage widerspricht die Kanzlerin dem frisch ernannten Innen- und Heimatminister Horst Seehofer

Der CSU-Chef sagte am Donnerstag, dass Muslime nach Deutschland gehören – nicht aber der Islam. Deutschland sei allein durch das Christentum geprägt worden. 

Am Freitag legte Seehofer in München sogar noch mal nach: 

"Unser Land Deutschland ist über Jahrhunderte geprägt worden vom Christentum kulturell. Und deshalb ist der Satz, der Islam gehöre zu Deutschland, in dieser Form falsch."

Vor Angela Merkel hatten unter anderem auch die CDU-Gernealsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer Seehofers Aussage widersprochen. 

Die Debatte, wie in Deutschland mit Religion umzugehen ist, wird also weitergehen.


Fühlen

Tabakfirmen in Deutschland sollen ihren Mitarbeitern keine Zigaretten mehr schenken
Aus der Rauch.

Tabakfirmen dürfen Mitarbeitern 600 Zigaretten kostenlos und steuerfrei geben. Bis jetzt – denn der Bundestag will das ändern. Er hat sich damit einer Entscheidung des Rechnungshofes angeschlossen. Die Idee:

Mitarbeiter von Tabakfirmen sollen auch Steuern auf ihre Kippen zahlen.