In Berlin treffen sich derzeit einflussreiche Frauen aus Politik und Wirtschaft der wichtigsten Industrie- und Schwellenländer. Beim W20-Gipfel diskutieren sie, wie Frauen in der Wirtschaft gerechter behandelt werden können – und ob sie sich als Feministinnen betrachten.

In der Diskussionsrunde am Dienstag saßen unter anderem:
  • Bundeskanzlerin Angela Merkel
  • Die Chefin des Internationalen Währungsfonds Christine Lagarde
  • Die niederländische Königin Maxima
  • Die Unternehmerin und Tochter des US-Präsidentin Ivana Trump
  • Moderiert wurde die Runde von der Herausgeberin der Wirtschaftswoche, Miriam Meckel
An einer Stelle der Diskussion fragte die Moderatorin die Bundeskanzlerin: "Sind Sie eine Feministin?" 

Merkel war kurz sprachlos, das Publikum johlte und ermuntere sie mit "Ja"-Rufen. Was sie geantwortet hat, seht ihr oben im Video. 

Der W20-Gipfel geht noch bis Mittwoch, am Abend wollen die teilnehmenden Frauen ein Abschlussstatement vorstellen. Um was es beim Gipfel genau geht, erfahrt ihr hier:


Style

Menschen lassen sich operieren, um auszusehen wie Ivanka Trump

Donald Trumps Präsidentschaft macht sich auch in Praxen plastischer Chirurgen bemerkbar: Kundinnen wünschen sich vermehrt, so wie Trumps Tochter Ivanka auszusehen.

Angelina Jolies Lippen, Kim Kardashians Hintern, Scarlett Johanssons Nase: Körperpartien prominenter Frauen sind für die Wünsche mancher Kundinnen beim Schönheitschirurgen prägend. In den USA haben nun mehrere Ärzte berichtet, dass Patientinnen ein neues Promi-Vorbild haben: Ivanka Trump, Tochter des US-Präsidenten.