Bild: Clemens Bilan-Pool/Getty Images
SPD erneuern?

Im kommenden Jahr steht im Mai die Wahl fürs Europaparlament an. Die SPD will am Wochenende die Liste ihrer Kandidatinnen und Kandidaten vervollständigen – doch es gibt Streit in der Partei. Denn so wie es gerade aussieht, werden wohl kaum junge Parteimitglieder auf den aussichtsreichen Plätzen landen.

Dass es so vielleicht nicht weitergehen sollte, sieht jetzt auch SPD-Chefin Andrea Nahles – und fordert ihre Partei auf, bei der Auswahl die Jungen zu berücksichtigen. Damit stellt sie sich auf die Seite von Juso-Chef Kevin Kühnert: Der hatte bereits vor wenigen Tagen die bisherigen Entscheidungen kritisiert. (HAZ)

Wie sieht die Liste der SPD-Kandidaten aus?

Grob gesagt kommt pro bei der Wahl erreichtem Prozentpunkt eine Abgeordnete oder ein Abgeordneter ins Europaparlament. Bei der letzten Europawahl 2014 kam die SPD mit ihrem Spitzenkandidaten Martin Schulz so auf 27 Abgeordnete. Im kommenden Jahr werden das mit großer Sicherheit weniger sein, darum stehen bei der Partei aktuell die ersten 25 Listenplätze im Fokus. 

Unter den aktuellen Top-25-Kandidaten gebe es laut Kevin Kühnert nur vier neue Gesichter, 18 von ihnen seien über 50 Jahre alt. Nur zwei seien unter 40, unter 30 sei keiner der aussichtsreichen Kandidaten. Erneuerung, wie sie von der SPD seit Monaten beschworen wird, sieht anders aus.

Vor wenigen Monaten noch wurde die baden-württembergische Generalsekretärin Luisa Boos, 33, als mögliche Spitzenkandidatin bei der Europawahl gehandelt – jetzt wählte sie ihr Landesverband auf den dritten Platz. Damit würde es wahrscheinlich nicht einmal für einen Sitz im Europaparlament reichen.

Was kann sich noch ändern?

Die Landesverbände der SPD haben auf Sonderparteitagen über ihre jeweilige Aufstellung zur Europawahl abgestimmt. Am Wochenende legen die Bezirks- und Landeschefs die endgültige Reihenfolge für die Bundesliste fest – dieser muss dann noch der Parteivorstand und einem kleinen Parteitag zustimmen. 

Der Appell von Andrea Nahles kommt also noch nicht zu spät: "Die Liste wird sicher quotiert sein, die Regionen müssen genauso abgebildet werden wie eine starke Beteiligung von unter 40 jährigen", sagte die Partechefin dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND).



Trip

Welches dieser Länder ist wirklich größer?
Das Quiz für Geografie-Cracks.

Wie die Welt von oben aussieht, wissen wir von Landkarten, wie sie in der Schule an der Wand hingen. Doch tatsächlich zeigen uns diese Karten ein verzerrtes Bild der Welt: Durch die Erdkrümmung sind Länder in Äquatornähe viel kleiner dargestellt, als sie eigentlich sind. 

Betrachtet man eine Weltkarte, erscheint beispielsweise Island etwa so groß wie Rumänien. Legt man die beiden Länder aber mithilfe eines Tools wie "The True Size Of" übereinander, sieht man: Eigentlich ist Rumänien um einiges größer