Bild: Screenshots & Montage: bento
Dahinter steckt ein Verleger, der in der in der Jugendorganisation der NPD war.

"Das Buch der deutschen Sinnzeichen" wird von seinen Käufern auf Amazon in den höchsten Tönen gelobt: 

  • Der Nutzer "Hermann" schreibt: "Wer etwas über die Symbolik unserer Ahnen erfahren möchte, ist mit diesem Buch mehr als gut bedient." 
  • "Rene" empfiehlt mit Zwinkersmiley: "Holt es euch, bevor es verboten wird." 
  • Und "Pinalna" schreibt, der einzige "Minuspunkt" sei die altdeutsche Schrift: "Man kanns zwar lesen, aber es ist echt anstrengend."

Das Buch beschäftigt sich mit Runen und Symbolen der Nazi-Zeit, Erstauflage 1941 – und es ist derzeit frei im Netz zu kaufen.

Unter anderem vertreiben es deutsche Onlineshops von Amazon bis Thalia. Und das Buch der "Sinnzeichen" ist nicht das einzige Werk aus der rechten Ecke. Auch das "Hausbuch Deutsche Weihnacht", "Die großen germanischen Führer" oder "Deutscher Akt. Nackte Körperfreude 1920-1945" sind frei erhältlich. 

Was ist an den Büchern problematisch?

Alle Titel sind während der Zeit der Weimarer Republik und des darauf folgenden Nationalsozialismus erschienen. In ihnen wird völkisches Deutschtum verhandelt, alte germanische Sagen und nordische Runen werden in Verbindung zu den Nazis gesetzt.

Als zeithistorische Dokumente sind die Bücher unproblematisch. Auch Hitlers "Mein Kampf" wird mittlerweile wieder verlegt – eingebettet in Anmerkungen und Einordnungen, die von Historikern verfasst wurden.

Aber hinter vielen der Titel steckt der gleiche Verlag: Orion-Heimreiter. Er wird von einem Mann mit NPD-Vergangenheit geführt.

In den vom Orion-Heimreiter-Verlag herausgegeben Neuauflagen verzichten man dann auch weitestgehend auf kritische Einordnungen – und die verfassungsfeindlichen Symbole sind leicht abgeändert. 

So sieht zum Beispiel eine Änderung im "Hausbuch Deutsche Weihnacht" aus:

(Bild: Verlag Ruhr )

Laut Beschreibung ist es eine "Empfehlung für jede patriotische Familie". Und über das "Buch der deutschen Sinnzeichen" steht bei AmazonThalia und auch buecher.de jeweils der gleiche Text:

"Zeichen wie die Wolfsangel, das Radkreuz, die Irminsul oder die Swastika enthüllen ihre volkskundliche Bedeutung; es zeigt sich, daß in ihnen ein wichtiges Stück der Volksseele Gestalt angenommen hat."

Mit Swastika ist das Hakenkreuz gemeint – als Symbol der Nazis ist es heute verboten. Auch Wolfsangel und Radkreuz sind Symbole aus der rechten Szene, in bestimmten Ausprägungen sind sie vom Verfassungsschutz verboten (bento). Die Irminsul gilt als altsächsiches Symbol und wird oft in der rechten Szene verwendet, ihr Zeigen ist allerdings nicht strafbar.

Wer steckt hinter dem Verlag?

Der rechtsextreme Verleger Dietmar Munier. In seiner Jugend war Munier unter anderem Mitglied der Jungen Nationaldemokraten, der Jugendorganisation der NPD. Später engagierte er sich im vom Verfassungsschutz beobachteten Bund Heimattreuer Jugend und seit den 90ern in Vereinen, die eine "deutsche Wiederbesiedlung" von Polen erreichen wollen. (Deacademic/taz)

Munier ist Geschäftsführer einer GmbH, zu der Orion-Heimreiter und weitere Buchverlage wie der Arndt-Verlag gehören. Im Jahr veröffentlicht die Verlagsgruppe circa 50 Bücher, Kalender und DVDs sowie das rechte Nachrichtenmagazin "Zuerst!". 2012 soll die GmbH einen Umsatz von drei Millionen Euro gemacht haben. (Endstation Rechts)

Der Verfassungsschutz in Schleswig-Holstein urteilt, eine "Vielzahl von angebotenen Büchern zeigt die unkritische Haltung gegenüber der Zeit des Nationalsozialismus". Munier selbst schreibt über seinen Verlag, er will die "historischen Verzerrungen" und die "allierte Umerziehung" aufbrechen – um wieder zu "deutscher Normalität" zu kommen. 

  • Kurzum: Es soll gut sein mit der Erinnerungskultur an deutsche Verbrechen. 

Es ist die gleiche Forderung, die auch AfD-Politiker wie Björn Höcke oder Wolfgang Gedeon immer wieder teilen.

Wie reagieren Thalia und Amazon?

Eine Thalia-Sprecherin sagte bento auf Anfrage, Titel von Orion-Heimreiter werden nicht prominent platziert oder redaktionell beworben. Sie seien im Onlineshop "nur dann auffindbar, wenn Kunden konkret nach Autor, Titel und Verlag suchen." In den Buchhandlungen werden sie nicht geführt, können aber bestellt werden.

"Wir zensieren grundsätzlich nicht, weder Titel noch Verlage", heißt es. Kunden hätten Thalia in der Vergangenheit deutlich gemacht, "dass sie sich ihre eigene Meinung bilden wollen und sich nicht bevormunden lassen möchten."

Amazon hat bis zur Veröffentlichung keine Fragen zum Thema beantwortet.

Und so sind diese Bücher des  Orion-Heimreiter Verlages ein weiteres Beispiel dafür, wie schwer der Umgang mit deutscher Geschichte bis heute ist: Denn es ist nicht verboten, die Bücher zu verkaufen oder zu besitzen – und sobald man sie nicht verkauft, wird es von rechts Zensurvorwürfe hageln. 

Und gleichzeitig stünde es privaten Unternehmen wie Amazon und Thalia natürlich völlig offen, sich von einzelnen Verlagen zu distanzieren und Bücher aus dem Sortiment zu nehmen – so, wie zum Beispiel auch mehrere Fußballstadien das Tragen von Thor-Steinar-Kleidung verbieten. (bento)

Wie die Bücher instrumentalisiert werden können, zeigte jüngst bereits ein Politiker: Andreas Albrecht Harlaß, Pressesprecher der sächsischen AfD, war auf Facebook bereits mehrfach mit Posts aufgefallen, in denen er NS-Devotionalien zeigt oder gegen andere hetzt (bento). Was er dort auch gepostet hat: einen Auszug aus dem "Hausbuch Deutsche Weihnacht".

(Bild: Screenshot: bento)

Seinen Facebook-Fans hat es gefallen.

Ohne weitere Einordnung kann aus Büchern des Zeitgeschehens so schnell wieder Zeitgeist werden.


Streaming

Ein Paar verfilmt seine wahre Liebesgeschichte: "The Big Sick" ist diese Woche neu bei Amazon Prime Video
Und auch die anderen Neuheiten lohnen sich.