In rechten Netzwerken und auf rechtspopulistischen Blogs kursiert seit einigen Tagen ein angebliches "Antifa-Handbuch". Es handle sich um "geleaktes" Material, das beweist, wie die Antifa das US-amerikanische Volk auslöschen will.

Allerdings: Das "Antifa Manual" ist ein Fake, nur zur Provokation erstellt.
Wer sich die "Inhalte" des "Antifa Manual" anschaut, merkt schnell, dass vieles überspitzt formuliert ist.
Auf dem Titel wird gewarnt, dass das Buch unter anderem nicht an "weiße Cis-Männer" oder "Nicht-LGBTQ" weitergegeben werden dürfe. In der Einleitung heißt es verschwörerisch, man habe den Text in Händen, "weil jemand aus der Bewegung dir vertraut".

Das Problem: Es gibt in den USA keine so breit aufgestellte und vernetzte Antifa-Bewegung, wie sie Europa kennt. Widerstand gegen rechte Gewalt gibt es in Form verschiedener militanter linker Gruppen jedoch schon länger, seit den Ereignissen in Charlottesville wird auch der Begriff 'Antifa' umfangreicher diskutiert.

In der US-Kleinstadt waren bewaffnete Neonazi-Gruppen aufmarschiert, linke Gegendemonstranten gerieten mit ihnen aneinander. Die rechten Gruppen organisieren sich, viele bezeichnen sich als "Alt-Right", als alternative Rechte:

Der selbstgewählte Begriff ist relativ neu und versucht, Nazis als harmlose "Alternative" zu beschreiben. Die Bewegung träumt von einer "ethnischen Säuberung" der USA, ist gegen Einwanderung und Gleichstellung. Einer ihrer Anführer ist Richard Spencer, der Trump mit dem Hitlergruß zujubelt (bento).
Der KKK ist ein 1865 gegründeter rassistischer Geheimbund. Er wird auf 5000 bis 8000 Mitglieder geschätzt. Der KKK steckt hinter mehreren Gewalttaten und Morden (Southern Poverty Law Center).
White Supremacy: Sie glauben an die biologische Überlegenheit Weißer. Bekannte Gruppen sind die "Aryan Nation" und "Vanguard America", auf Demos tragen sie schwarze Schilde mit weißem Kreuz.
Sie glauben ebenfalls an die Überlegenheit der Weißen, wollen das aber auch in einem "reinen" Staat umsetzen. Die Nationalisten orientieren sich an Nazi-Deutschland und tragen oft Hakenkreuze.
"Three Percenters": Die 3-Prozenter sehen sich als patriotische Bewegung, die die USA vor ihrer angeblich korrupten Regierung schützen will. Der Name leitet sich von der Gruppe Soldaten ab, die während der Amerikanischen Revolution gegen die Briten Widerstand leisteten.
Eine militante, rechte Bewegung, die ähnlich der "3-Prozenter" am Sturz der Regierung arbeitet. Der "Schwur" bezieht sich auf die US-Verfassung – die mit Waffengewalt gegen innere und äußere Feinde geschützt werden soll.
Die Anhänger sind antidemokratisch, schwulenfeindlich und rassistisch. Sie eint die Erinnerung an den Amerikanischen Bürgerkrieg. Ihr Erkennungszeichen ist die alte Südstaatenfahne. ​
1/12

US-Präsident Donald Trump hatte nach den Ausschreitungen die Gewalt "auf vielen Seiten" verurteilt – und damit die rechten Angriffe verharmlost (bento). Anhänger des Ku-Klux-Klan bedankten sich dafür bei ihm. Trump sprach zudem von der "Alt-Left", die es aber gar nicht gibt. 

Antifa

Die Abkürzung bedeutet "Antifaschistische Aktion" und sammelt Gruppen, die sich gegen Rechts engagieren. Darunter fallen normale linke Bündnisse – aber auch radikale Aktivisten und Autonome.

Linksextremisten kämpfen nicht nur gegen die Neonazi-Szene, sondern richten ihre Gewalt gegen den Staat und die Polizei. Sie arbeiten an einem radikalen Umsturz der Gesellschaft. Der Verfassungsschutz zählt 28.500 Linksextremisten in Deutschland.

Es gibt viele linke Bündnisse, aber keine größere Vereinigung, die sich ähnlich er "Alt-Right" organisiert und auch selbst als "Alt-Left" bezeichnen würde. 

Das gefakte "Antifa Manual" suggeriert jedoch genau das. Mit ziemliche absurden Sätzen:
Um die Bevölkerung zu kippen, müssten weniger weiße Kinder geboren werden. Das Bild kinderloser Weißer will die Antifa daher angeblich als "sexy, hip und cool" promoten.
Jeder, der sich gegen die "Antifa-Agenda" ausspricht, muss "mit dem Leben bedroht werden". Denn "weiße Cis-Faschisten verstecken sich überall im Schatten".
Damit niemand mehr diskriminieren kann, sollen alle Menschen mit Mikrochips unter Hand oder Nacken ausgerüstet werden
Die Medien sollen übernommen und kontrolliert werden, dann wolle man "Operation Wahrheit" starten und eine "Welt-Regierung" etablieren.
Das Handbuch gibt auch Empfehlungen ab, wer in der Toleranzstufe vor anderen stehe: "Schwarz zuerst, America danach. Schwul/lesbisch zuerst, Zwergwüchsiger danach".
1/12

Vor allem die Idee der Weltregierung ist wohl unrealistisch: 

Man kann der Antifa Vieles vorwerfen – Interesse an Regierungsbildung hat sie sicherlich nicht.

Nachtrag: In einer ersten Version des Artikels haben wir geschrieben, dass es keine Antifa in den USA gibt. Das haben wir näher erklärt: Es gibt keine so breit aufgestellte und vernetzte Antifa-Bewegung wie in Europa. Aber linksextreme Gruppen, die sich selbst als "Antifa" bezeichnen, gibt es dort natürlich schon länger.


Today

Seehofer will doch Obergrenze für Flüchtlinge

CSU-Chef Horst Seehofer hatte über zwei Jahre hinweg eine Obergrenze für Flüchtlinge gefordert. Also: Eine maximale Anzahl an Menschen, die in Deutschland Zuflucht finden dürfen. Seehofer sah die bei 200.000 neuen Flüchtlingen pro Jahr. Wer das nicht akzeptiere, könne mit der CSU keine Regierung bilden.

Am Sonntag rückte Seehofer nun im Sommerinterview mit der ARD von dieser Position ab. Die Situation in Deutschland habe sich verändert und das Jahr 2015 werde sich in Deutschland nicht wiederholen, sagte er (bento). 

Nun ist wieder alles anders. 

Seehofer sagte: Die Obergrenze soll bleiben, er sei missverstanden worden. (Zeit Online)