Bana aus Aleppo existiert nicht mehr. Zumindest existiert ihr Twitter-Account nicht mehr. Seit etwas mehr als zwei Monaten hatte das siebenjährige Mädchen regelmäßig aus Aleppo getwittert – sie gab dem Wahnsinn des Krieges eine traurige Stimme. Jetzt ist der Account gelöscht.

Der letzte Tweet stammt von Sonntagabend: "Wir sind sicher, dass uns die Armee nun aufgreift", schreibt Banas Mutter Fatima. "Wir sehen uns an einem anderen Tag wieder, liebe Welt. Tschüss."

Bana al-Abed ist aus dem Osten von Aleppo. Der Stadtteil ist das am härtesten umkämpfte Gebiet im gesamten syrischen Bürgerkrieg – Rebellen haben sich hier verschanzt, syrische und russische Flugzeuge werfen beinahe täglich Bomben auf sie.

Seit zwei Wochen überziehen Assad-Anhänger die Rebellenviertel mit neuen, harten Angriffen. Täglich fallen Hunderte Fassbomben auf Wohnviertel, das Regime greift mit Mörsergranaten und Artillerie an. Ost-Aleppo wird in eine Trümmerwüste gebombt. Die rebellennahe Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte berichtet von mehreren Dutzend Toten täglich. Laut der syrischen Nachrichtenagentur Sana wurden nun fast zwei Drittel der ehemaligen Rebellengebiete zurückerobert.

Ost-Aleppo steht vor der Zerstörung

Zehntausende Zivilisten sind geflohen, um die 250.000 Zivilisten sollen noch zwischen den Fronten eingeschlossen sein (SPIEGEL ONLINE). Eine davon: Bana.

Im September hatte sie auf Twitter begonnen, von diesem Alltag am Abgrund zu berichten. Ihre Tweets waren mal melancholisch, mal zynisch – immer aber waren sie Zeugnisse der Notlage der Menschen in Aleppo. Zuletzt hatte der Account mehr als 130.000 Follower – darunter auch die "Harry Potter"-Autorin J.K. Rowling. Sie war von Bana so begeistert, dass sie ihr Ebooks schickte (bento).

Diese vorgelesene Videobotschaft hat Bana J.K. Rowling geschickt:

Den Account betrieb Bana nicht allein. Aktivisten, die in Aleppo leben, haben bento bestätigt, dass ihre Mutter Fatima hinter dem Twitter-Konto steckt; die meisten Tweets stammen eigentlich von ihr.

Dem Inhalt tat das bislang keinen Abbruch: Die Tweets erzählten vom Schicksal einer Familie inmitten des Syrienkrieges. Was mit dieser Familie passiert ist und warum der Account gelöscht wurde, lässt sich nicht zweifelsfrei sagen. Laut CNN ist der Account seit Sonntagnachmittag offline (CNN).

Banas Schicksal ist ungewiss

Die in der Türkei stationierte syrische Journalistin Zaina Erhaim behauptet, Bana und ihrer Familie gehe es gut. Sie hätten sich "aus Gründen" zurückgezogen. Eine Bestätigung gibt es jedoch nicht.


Fühlen

Wenn dein Mitschüler unsichtbar bleibt – dieses Video zeigt ein großes Problem

"Evan" heißt ein neues Video auf YouTube. Es erzählt die Geschichte eines Schülers, der ziemlich gelangweilt ist vom Schulalltag – und einen Tisch bekritzelt. Er bekommt eine Antwort, rasch entspinnt sich eine kleine aufgeschriebene Romanze.

Aber wer ist das Mädchen, das ihm antwortet? Den kleinen Film haben bereits mehr als 2 Millionen Menschen angeklickt.

Hier könnt ihr ihn sehen: