Das AfD-Wörterbuch

Im Netz tobt ein erbitterter Kampf. Vor allem von rechts wird dabei oft mit komischen Begriffen hantiert – die ihre Wurzeln zum Teil in der Zeit des Nationalsozialismus haben. Mehr und mehr rücken diese Begriffe wieder in die Mitte unserer Gesellschaft.

Diese Übersicht stellt dir die wichtigsten Wortkreationen vor. Und was sie bedeuten sollen.

christlich-jüdisches Abendland, das

  • Wortart: Substantiv, Neutrum
  • Wortherkunft: wahrscheinlich CDU
  • Prominentes Beispiel: "Einer islamischen Glaubenspraxis, die sich gegen [...] die jüdisch-christlichen und humanistischen Grundlagen unserer Kultur richtet, tritt die AfD aber klar entgegen" (AfD Grundsatzprogramm)

Was steckt dahinter? 

Der Begriff wollte ursprünglich die Bedeutung jüdischer und christlicher Werte für Mitteleuropa hervorheben – und ein Zeichen für Religionsfreiheit sein, also auch für den Islam. 2010 sagte zum Beispiel der damalige Bundespräsident Christian Wulff, Deutschland habe eine "christlich-jüdische Geschichte. Aber der Islam gehört inzwischen auch zu Deutschland." (bundespraesident.de

Die Dopplung "christlich-jüdisch" wird seitdem immer wieder in der CDU und CSU verwendet, und mittlerweile auch in der AfD.

Abendland ist ein Begriff aus dem Mittelalter. Er meint Europa als damals bekannten Westen, in dem die Sonne untergeht – und grenzt den Kontinent zum Morgenland ab, dem Nahen Osten, in dem die Sonne aufgeht.

Wie "christlich-jüdisches Abendland" auf Google gesucht wird:

Wie wird der Begriff "christlich-jüdisches Abendland" verwendet? 

Um Muslime auszugrenzen. Judentum und Christentum hätten das heutige Europa maßgeblich geprägt, der Islam hingegen nicht. Entsprechend steht auch das Abendland – der Westen – im Gegensatz zum Morgenland – dem Osten. Vor allem die CSU betont gerne christlich-jüdische Traditionen, der Islam gehöre hingegen "nicht zu Deutschland". 

Was kann ich entgegnen, wenn mein rechter Onkel das sagt? 

Es gibt kein "christlich-jüdisches Abendland". Alle drei Weltreligionen haben ihren Ursprung im Nahen Osten, also im Morgenland. Und alle drei beeinflussten Kunst und Kultur, Philosophie und Geschichte Europas.


Future

Wie es wirklich ist, wenn man in der Werbung arbeitet

Die Werbebranche trifft sich einmal im Jahr in Cannes in Südfrankreich, feiert mit Rosé und Bier am Strand, hört sich ein paar Vorträge an und nimmt im besten Fall eine Auszeichnung in Form eines Löwen aus Edelmetall mit nach Hause.

Eine Woche lang dauert das Werbefestival. Was als Festival der internationalen Kreativszene begann, ist mittlerweile zum größten Jahrmarkt der Digital-Giganten wie Google und Facebook geworden.