Bild: Christophe Gateau/dpa
Solche Chats zeigen, wie rechts die Partei wirklich ist.

Die Gruppe trägt den Namen "AfD Spass – neuer Versuch", der Inhalt ist rechtextremistisch und menschenverachtend. In Sachsen haben sich AfD-Mitglieder über WhatsApp Bilder und Sprüche geschickt, darunter etwa die Fotomontage einer standesrechtlichen Erschießung der Bundeskanzlerin oder Witze über das Töten von Flüchtlingen. Das geht so weit, dass sich sogar die Parteispitze davon distanziert. 

Öffentlich wurde der Inhalt der Gruppe durch einen internen Untersuchungsbericht der AfD Sachsen, der WDR, NDR und "Süddeutscher Zeitung" vorliegt. Mindestens neun Politiker aus dem Kreisverband Vogtland seien demnach in der Gruppe gewesen.

Ein Posting zeigt laut des Berichts eine SS-Mütze mit der Aufschrift: "Liebe Flüchtlinge, an diesen Mützen erkennen Sie Ihren Sachbearbeiter". Selbst die AfD Sachsen erkennt darin Nazi-Humor: "Damit ist eine Anspielung auf die Verbrechen in Konzentrationslagern der Nationalsozialisten unübersehbar", schreibt sie im Untersuchungsbericht. (tagesschau.de)

Nazi-Witze in internen WhatsApp-Gruppen – da denkt man in der AfD in erster Linie an die Außenwahrnehmung: 

"Dieser Post allein und unkommentiert wäre für die AfD in der öffentlichen Wahrnehmung verheerend", heißt es weiter in dem Bericht. Der Landesverband hat mittlerweile mitgeteilt, dass man bereits am 24. März gegen mehrere Mitglieder des betroffenen Kreisverbands Ordnungsmaßnahmen bis zum Parteiausschluss eingeleitet habe. 

Der Vorsitzende des Kreisverbands ist selbst Mitglied der WhatsApp-Gruppe, sagte aber, er habe nichts davon gewusst. Laut tagesschau.de teilte mit, dass er in vielen Gruppen sei und "für eine Bewertung erst einmal das Material sichten" müsse. Ihm sei nichts "strafrechtlich relevantes eines unserer Mitglieder bekannt."

Mit Material von dpa


Streaming

Enten warten brav an einer Ampel? Das Video ist wohl ein cleverer Fake
Diese Anhaltspunkte sprechen dafür.

Acht Enten watscheln an einen Fußgängerübergang. Die Ampel steht auf rot, also warten die Tiere brav am Straßenrand. Als sie auf grün springt, tapsen alle im Gleichschritt los. 

Die kuriose Szene teilt sich schon seit Tagen auf Facebook und Twitter – verschiedene Versionen wurden millionenfach abgespielt. Angeblich soll es in einem Fußgängerviertel in Saarbrücken aufgenommen worden sein. Auch wir haben das Video auf Facebook geteilt.

Allerdings: Die Szene ist offenbar ein Fake.