Bild: Christophe Gateau/dpa
Die wichtigsten Fakten.

Nachdem Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen am Dienstag wegbefördert wurde (bento), droht nun beim Verfassungsschutz in Sachsen ein Skandal.

Hendrik S. arbeitet nicht nur beim dortigen Verfassungsschutz, sondern ist auch seit Jahren ein Funktionär der AfD.

Das ergab eine Recherchen des ARD-Magazins "Panorama"

Hendrik S. ist Leiter des AfD-Landesfachausschusses und zuständig für die Erarbeitung von Konzepten im Bereich Innere Sicherheit, Justiz und Datenschutz. Das bestätigte er im Interview mit "Panorama".

Die Journalisten von "Panorama" fanden heraus, dass beim Landesamt für Verfassungsschutz bereits seit 2015 bekannt sei, dass Hendrik S. sich gleichzeitig für die AfD engagiere. (SPIEGEL ONLINE)

Der Leiter des Verfassungsschutzes in Thüringen, Stephan Kramer, nennt S. in dem Beitrag ein "Sicherheitsrisiko". Aufgrund seiner verschiedenen Interessen sei er erpressbar.

"Panorama" hat auch Hendrik S. selbst interviewt:

  • Er bezeichnet die Islamkritiker von Pegida im Interview als "friedliche Demonstranten".
  • Auch an der "Identitären Bewegung", die bundesweit als rechtsextrem eingestuft wird, habe er nichts auszusetzen.

Nach den Ereignissen in Chemnitz forderten Politiker, dass die AfD vom Verfassungsschutz beobachtet wird. Sachsens Verfassungsschutzpräsident sah damals jedoch keinen Handlungsbedarf. (tagesschau.de)

Was macht der Verfassungsschutz überhaupt?

Das Bundesamt für Verfassungsschutz soll Pläne, die konkrete Straftaten oder Gefahren für die öffentliche Sicherheit nach sich ziehen könnten, frühzeitig erkennen. Dabei geht es um Bestrebungen, die sich gegen die freiheitlich demokratische Grundordnung, den Bestand des Bundes und der Länder richten oder darauf abzielen, die verfassungsmäßige Ordnung zu beseitigen. 


Today

Diese Köchin lässt ihre Hummer kiffen, damit sie weniger leiden
Bevor sie im Topf mit kochendem Wasser landen.

Hummer gelten als teure Delikatesse. Dabei ist es üblich, die Tiere lebendig in einen Topf mit kochendem Wasser zu werfen, bevor sie auf dem Teller landen. 

Eine Studie der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit fand heraus, dass Hummer Schmerz empfinden können. Sie sterben also einen qualvollen Tod im heißen Wasser.