Zwölf Ideen, die du mit gutem Gewissen verschenken kannst

Das Fest der Liebe, so wirkt es in der Werbung, ist vor allem das Fest der Geschenke: Immer mehr, immer teurer, immer größer, nur so drückst du deine Liebe richtig aus, scheint es einem aus den Bildschirmen und von den Plakatwänden entgegen zu schallen.

Manche haben deshalb den Impuls, sich aus diesem Zirkus komplett zu verabschieden und vereinbaren, dieses Jahr nichts zu schenken. Verständlich, besonders wenn man bedenkt, wie frustrierend es sein kann, Jahr für Jahr durch volle Innenstädte zu laufen, um Dinge zu kaufen, von denen man nicht mal weiß, ob die dem oder der Beschenkten überhaupt gefallen. Oder mit schlechtem Gewissen irgendetwas im Internet zu bestellen. 

Dabei ist das Schenken doch eigentlich eine schöne Sache.

Wie wäre es, wenn man nachhaltige Weihnachtsgeschenke schenken könnte? Kleine, nette Gesten, die einen größeren Sinn erfüllen, als einfach nur ausgepackt zu werden.

Das ist gar nicht so schwer, wie es vielleicht zunächst klingt. Es gibt viele nachhaltige Geschenkideen, die du dieses Jahr noch verschenken kannst! 

Wir haben 12 nachhaltige Geschenkideen gesammelt:

1 Acker für Stadtmenschen

(Bild: Ackerhelden)

Schon mal daran gedacht, ein Stück Acker zu verschenken? Bei den Ackerhelden kannst du einen Gutschein für einen Acker verschenken und die Beschenkten von Mai bis November zu Bio-Gärtnerinnen und -Gärtnern machen. Wer zwei Stunden Arbeitsaufwand in der Woche in den eigenen Acker steckt, kommt in den Genuss von erntefrischem und saisonalem Bio-Gemüse aus dem eigenen Gemüsegarten. Der Mietgarten, den es an verschiedenen Standorten gibt, wird professionell vorbereitet und mit über 150 Bio-Jungpflanzen bepflanzt. Gartengeräte, Gießwasser und regelmäßige Beratung stehen allen Ackerheldinnen und -helden zur Verfügung.  Das Unternehmen engagiert sich außerdem unter anderem für Bildungsprojekte in Kitas, Kindergärten und Schulen sowie für Sozialprojekte zur Integration von Geflüchteten.

Gibt's hier: Ackerhelden
Kostet: Der Komplettbetrag für einen 40 qm großen Acker beträgt 199 Euro. Man kann aber auch einfach einen Wunschbetrag verschenken oder sich zusammen tun. 

2 Licht für Romantiker

(Bild: Sonnenglas.net)

Das Sonnenglas ist ein handgefertigtes Fair-Trade Produkt aus Südafrika. Dort wird das recyclebare kleine Solarkraftwerk von Männern und Frauen gefertigt, die zuvor arbeitslos waren. Das Sonnenglas speichert am Tag Sonnenenergie, die sie dann nachts in Form von Licht über LED-Leuchten wieder abgibt. Falls die Sonne mal nicht scheint, liefert ein zusätzlicher Micro USB-Anschluss die nötige Energie um das Glas zum Leuchten und alle anderen zum Staunen zu bringen. Das Glas kann man noch mit Erinnerungen vom letzten Strandurlaub befüllen, getrockneten Blüten oder Penispasta – kurz, allem, was der oder die Beschenkte gerne mag.

Gibt's hier: Sonnenglas
Kostet: Sonnenglas Classic etwa 30 Euro, Sonnenglas Mini etwa 28 Euro

3 Honig für Ökosystemschützer

(Bild: PollyDot/Pixabay)

Bienen, wissen wir alle, sind essentiell für unser Öko-System. Und bedroht. Mit einer Patenschaft fördert man zum Beispiel nachhaltige Strategien, Wild- und Honigbienen zu ihrem Schutz anzusiedeln und zu pflegen. Als Dankeschön bekommt man Honig. Bei manchen Anbietern kann man sogar eine persönliche Botschaft oder den Namen des oder der Beschenkten auf das Etikett drucken lassen.

Gibt's bei: Bienenretter oder Mellifera e.V. 
Vielleicht bietet aber auch eine Imkerei in deiner Nähe diesen Service an.
Kostet: Ab 35 Euro

4 Matten für Yogis

(Bild: Christin Schwarzer Photography)

Für alle Yogaliebhaberinnen und -liebhaber ist dieses Geschenk perfekt geeignet. Denn die nachhaltigen Yogamatten von hejhej-mats sehen nicht nur schön aus, sondern sind zu 100 Prozent aus recycelten Materialien. Und sie wurden so entwickelt, dass sie auch am Ende ihres Lebenszyklus wieder komplett recyclebar sind. Die beiden jungen Gründerinnen Anna und Sophie setzen auf ein nachhaltiges Produkt mit hoher Qualität, das du mit gutem Gewissen verschenken kannst!

Gibt's bei: hejhej-mats
Kostet: 129 Euro

5 Gewürze und Tee für politisch Korrekte

(Bild: Conflictfood)

Willst du einer Person, die gerne kocht oder Tee trinkt, eine besondere Freude machen, könntest du mit Gewürzen und Tees von Conflictfood für ein einmaliges Geschenk sorgen. Die Gründer des Unternehmens, Gernot und Salem, suchen nach den besten landestypischen Agrarprodukten in den Krisenregionen der Welt. Der direkte und faire Handel mit den Kleinbauern stärkt die lokalen Strukturen. So will Conflictfood langfristige und friedvolle Perspektiven schaffen, Wege aus der Armut bieten und Fluchtursachen an der Wurzel bekämpfen. Verschenken kannst du zum Beispiel Safran aus Afghanistan oder Tee aus Myanmar. Mit einem Teil des Erlöses werden außerdem Bildungseinrichtungen vor Ort unterstützt. 

Gibt's bei: Conflictfood
Kostet: Safran ab 19 Euro, Tee ab 12 Euro

6 Bäume für Klimaretter

(Bild: Picography/pixabay)

Einen Baum zu verschenken macht nicht nur die beschenkten Menschen glücklich, sondern auch das Weltklima ein kleines bisschen besser. Bei "Primaklima" kann man online entscheiden, für welches Projekt man einen Baum finanzieren möchte. Egal ob für eine Aufforstung in Nicaragua oder einen Schulwald in Deutschland – schon nach wenigen Minuten erhält man eine persönliche Baumurkunde. Bei "Naturefund" hilfst du mit einer Baumspende nicht nur Wälder in Bolivien aufzuforsten, sondern auch den Lebensraum des Kondors zu schützen. Und bei "Forest Finance" investiert man mit etwas mehr Geld in einen tropischen Mischwald – nach 25 Jahren Pflege wird der Baum dann geerntet und man erhält das Holz als Gegenleistung. Da es keinen Kahlschlag gibt, bleibt der Wald dennoch erhalten. 

Gibts bei: Primaklima, Naturefund oder Forest Finance
Kostet: ab 3 Euro pro Baum

7 Naturkosmetik zum Wohlfühlen

(Bild: Malvestida Magazine/Unsplash)

Ein Lippenstift ist ein schönes Geschenk für alle, die Make-Up lieben. Noch schöner ist es, wenn die Produkte tierversuchsfrei und aus natürlichen Inhaltsstoffen sind. Unternehmen, die Naturkosmetik herstellen, haben ihr angestaubtes Image mittlerweile abgelegt und entwickeln tolle Produkte mit strahlenden Farben, die ohne Probleme mit herkömmlichen Marken mithalten können, Beispiele gefällig: Naturkosmetikmarken "und Gretel", "Nui" oder "Zao" (nachfüllbar!).

Gibt's zum Beispiel bei: und Gretel, Nui oder Zao (über Douglas)

Kostet: ab etwa 21 Euro

8 Schokolade fürs gute Gewissen

(Bild: blickwinkel/imago)

Schokolade macht glücklich und ist eigentlich immer ein gutes Geschenk. Noch besser ist es, wenn der Kakao fair gehandelt ist. So kann man sicher sein, dass für die Schokolade weder andere Menschen, noch die Umwelt ausgebeutet wurden und jede Tafel mit gutem Gewissen verschenken und genießen. 

Gibts zum Beispiel von: Gepa, iChoc oder Vivani im Alnatura-Shop
Kostet: ab 2 Euro

9 Faire Mode für Fashionvictims

(Bild: Kipepeo-Clothing)

Kipopeo bedeutet Schmetterling auf Kiswahili und steht für die Geschichte eines Schmetterlings, der mit einem Flügelschlag einen Sturm entfacht. Als Martin in einer Schule in Tansania als Aushilfslehrer arbeitete, ließ er sich zur Erinnerung eine Kinderzeichnung auf ein T-Shirt drucken.  Seit 2008 landeten schon viele weitere Kinderzeichnungen aus dem Schulunterricht in Afrika auf T-Shirts, die in Tansania und Kenia zu fairen Bedingungen aus Bio-Baumwolle gefertigt werden. Mit Erlösen aus dem Verkauf werden wiederum die Schüler und Schulen unterstützt, an denen die einzigartigen Motive entstehen. Wer auf der Suche nach anderen Fairtrade-Marken ist, kann sich an verschiedenen Siegeln orientieren. (Verbraucherzentrale) Marken wie "Armed Angels", "ThokkThokk" oder "Shirts for Life" zeigen, dass Mode auch anders geht!

Gibt's bei: Kipopeo-Clothing, Armed Angels, ThokkThokk, oder Shirts for Life
Kostet: etwa 35 Euro

10 Saisonkalender für bewusste Konsumenten

(Bild: Utopia.de)

Saisonales Einkaufen von Obst und Gemüse bietet viele Vorteile. Der Preis ist beispielsweise während der Hauptsaison niedriger als außerhalb. Unterstützt man während der Saison dann auch noch die regionale Landwirtschaft, fallen auch lange Transportwege weg und man ernährt sich automatisch abwechslungsreicher und achtsamer.

Gibt's online zum Beispiel bei: Deutsches Obst und Gemüse, Bundeszentrum für Ernährung oder Utopia
Und als Druck zum Beispiel bei: Utopia und Avocadostore 
Kostet: Nur ein bisschen Zeit und Druckertinte oder ab etwa 8 Euro 

11 Zahnputzset ohne Mikroplastik

(Bild: hydrophil.de)

Dieses Geschenk ist perfekt für alle, die gerne mal etwas Neues ausprobieren möchten. Mit einem Geschenkset von Hyrophil kann man umweltfreundliche Zahnbürsten verschenken und ein kleines bisschen Plastikmüll aus dem Badezimmer verbannen. Mit dabei: Ein Zahnputzbecher, der zu 100 Prozent aus Bambusfasern besteht und biologisch abbaubar ist. Und eine vegane Zahnpasta. Wer gerne ein komplett plastikfreies Zahnputzset verschenken möchte, braucht die Zahnbürsten, einen Bambusbecher und Zahnputztabletten. 

Gibt's bei: Hydrophil, Zahnputztabletten zum Beispiel über Naturlieferant
Kostet: etwa 16 Euro

12 Und zum Schluss: Nachhaltige Geschenkverpackung! Furoshiki! 

Ein Furoshiki ist ein quadratisches Tuch, mit dem in Japan unter anderem traditionellerweise Geschenke verpackt werden. Um Müll zu vermeiden und eine nachhaltige Geschenkverpackung zu verschenken, kannst du ein traditionelles Furoshiki, ein anderes schönes Tuch oder auch ein Geschirrtuch verwenden, mit dem du dein eigentliches Geschenk verpackst. Beherrschst du die Furoshiki-Techniken nicht, kannst du das Tuch auch einfach mit einem Band oder einer Sicherheitsnadel fixieren. Diese Dinge können auch problemlos von den Beschenkten wiederverwendet werden. 

Traditionelle Tücher gibt's bei: Japanwelt, Oryoki oder Manufactum
Kostet: ab etwa 9 Euro


Streaming

Netflix testet eine neue Funktion, die ziemlich nerven könnte
Zunächst ist das aber nur ein Test.

Immer wieder testet Netflix neue Funktionen – und einige davon werden dann auch eingeführt. Etwa, dass man den Vorspann einer Serie mit nur einem Klick überspringen kann. Solche Buttons wird es möglicherweise in Zukunft noch mehr geben: Aktuell werden einige Nutzerinnen und Nutzer so gefragt, ob sie eine bestimmte Szene nochmals ansehen wollen.

Wie sieht das aus?

Einige Netflix-User berichten auf Twitter davon, wie sie ein Popup während eines Films oder einer Serie fragt, ob sie die letzte Szene nochmals ansehen wollen – Gegenüber dem "Time"-Magazine bestätigte Netflix den Test. Mit dem "Instant Replay"-Feature wolle man Zuschauerinnen und Zuschauern die "Möglichkeit geben, Lieblingsszenen und unvergessliche Momente mit nur einem Klick erneut anzusehen".