Vielleicht doch kein Vegeterrier.

Hunde haben ein Talent dafür, dich vor anderen Leuten zu blamieren. Die hübsche Frau im Bus will ihn gerne streicheln? Natürlich pupst er in dem Moment. Du willst dich mit den neuen Nachbarn gutstellen? Der Hund bellt los, als er ihr hässliches Baby sieht. 

Einen ganz besonders peinlichen Moment erlebte allerdings die US-Amerikanerin Lucy, die in einer Talkshow gemeinsam mit ihrer Hündin Storm zu Gast war. 

Der Geschichte geht wie folgt: Hundehalterin Lucy berichtete in der Talkshow "This Morning" stolz davon, dass Storm sich freiwillig für eine vegetarische Ernährung entschieden habe. Eines Tages habe Storm das fleischhaltige Futter nicht mehr angerührt. Anstelle von Fleisch würde sie seit dem heißen Sommer nur noch Gemüse und Kohlenhydrate zu sich nehmen. 

Auf die Idee mit der vegetarischen Ernährung habe sie ein Nachbar gebracht, denn Lucy selbst ist weder Veganerin noch Vegetarierin: 

Wir essen jeden Tag Würstchen oder Burger.
Lucy

Der Tierarzt Scott Miller, welcher ebenfalls auf der Couch sitzt, klärt die Zauscher darüber auf, dass Haushunde Omnivoren seien – Allesfresser. Anders als der Hundevorfahr Wolf könnten sie sich tatsächlich auch von anderen Nahrungsmitteln als Fleisch ernähren. 

Und tatsächlich sieht Storm wohlgenährt aus, ihr Fell glänzt gesund. 

Die Show wäre aber keine Show, wenn es nicht ein Spielelement geben würde: Zwei Schüsseln, eine voller gekochtem Gemüse, die andere voller gebratenem Hackfleisch, werden Storm plötzlich vor die Nase gestellt. Und wofür entscheidet sich der "vegetarische" Hund wohl? 

Sieh es dir selbst an (ab Minute 3:30 entscheidet sie sich). 

So ist das mit dem Vorführeffekt – und mit Hunden. 

(Bild: itv / This Morning)

Aber vielleicht war ja der Showkoch nur nicht so gut wie ihre Halterin zu Hause? 

Tiere vegetarisch ernähren

Warnung! Uns erreichen immer wieder Nachrichten von Menschen, deren Tiere wegen Mangelernährung schwer krank geworden oder sogar gestorben sind. So sehr die Motivation von Tierliebhabern verständlich ist, kein anderes Tier für ihr Haustier sterben zu lassen: Bitte sprecht eine solche Entscheidung mit einem Tierarzt ab. 

Hunde und insbesondere Katzen haben andere Verdauungsapparate als Menschen können manche lebenswichtigen Stoffe nur aus Fleisch generieren. Das heißt, sie benötigen beim kompletten Verzicht auf Fleisch sehr, sehr viele Nahrungsergänzungsmittel. 


Queer

Dieser Mann will erreichen, dass schwule Männer endlich Blut spenden dürfen

Blutspenden ist eine super Sache: Es schadet nicht, tut höchstens sehr kurz weh und kann Leben retten. So einfach, so gut. 

Trotzdem befürchten Deutschlands Kliniken – mal wieder – die große Blutarmut. Und das zu recht: Das Deutsche Rote Kreuz hat schon im Juni in einigen Regionen Alarm geschlagen (NDR).