"Sie gehen von Haus zu Haus und fressen alles in Sichtweite"

Normalerweise sieht man in den Wohngegenden der Stadt Boise im Bundesstaat Idaho höchstens ein paar Leute mit ihren Hunden spazierengehen. Die eine oder andere Taube kommt auch vorbei. Aber 100 Ziegen? Eher nicht – bis jetzt!

Am Freitagmorgen latschte plötzlich eine riesige Ziegenherde durch die Stadt und mampfte einfach alles, was ihr im Weg stand.

Ihr Ausflug in Bildern.

Der Journalist Joe Parris vom Sender "KTVB" postete Bilder des Geschehens auf Twitter.

So wie dieses Foto, in dem die Ziegen gerade fröhlich diesen leckeren Busch in einem Vorgarten testen:

Auch die Ankunft der Bewohner des Hauses stört sie nicht weiter:

"Entschuldigen Sie, brauchen Sie diesen Baum noch? Nein? Okay."

Ein Garten wird langweilig? Kein Problem, gehen wir einfach zum nächsten:

Übrigens: Kein Wunder, dass die Ziegen so gut darin sind, alles aufzufuttern – es ist ihr Job! 

Denn wie sich herausstellte, gehören sie einer Firma mit dem Namen "We Rent Goats", die Ziegen als lebendige Rasenmäher verleiht. Nun haben die Ziegen diese Arbeit also auch noch in ihrer Freizeit verrichtet. Das ist mal Arbeitsmoral!

Hier sieht man, wie sie letztlich zussamengetrieben wurden:

Und wieder eingesammelt:

Schade. Aber immerhin ein schöner Ausflug.


Tech

Facebook ist offline – so witzig reagieren Twitter-Nutzer

Feierabend, Wochenende – genau die richtige Zeit, um mal durch die Timeline zu scrollen und zu gucken, was gerade so geht. Doch das klappte nicht überall: Am Freitagabend war Facebook plötzlich offline.

Innerhalb weniger Minuten gingen auf der Störungsseite "Down Detector" mehr als 600 Meldungen ein, dass Facebook nicht funktioniere: