Hach, Sommer

Du hast nur wenig Platz, wünschst dir aber trotzdem ein buntes Blumenmeer vor deinem Fenster? Oder du möchtest auf deinem Balkon Salat, Tomaten und Erdbeeren selber anbauen? Oder willst du einfach zwischen ein bisschen Grün entspannen und trotzdem möglichst keinen großen Aufwand mit Gießen und Co haben? Dann sind unsere Tipps was für dich!

1.

So kannst du Platz sparen

Wenn du erstmal mit dem Gärtnern am Balkon angefangen hast, gerätst du typischerweise bald in Platznot. Aber deshalb auf den Ausbau der Gemüseecke, den dritten Lavendel-Busch, oder gemütliche Plätzchen zum Lesen, Schlafen oder draußen Essen verzichten?

(Bild: giphy )

Kleinere Pflanzen kannst du am besten entweder direkt an der Wand, wie bei dieser Kräuterleiter, oder in Hängetöpfchen am Balkongeländer unterbringen. Vor allem Küchenkräuter wie Pfefferminze, Fenchel oder Basilikum sind da wirklich pflegeleicht. Ein bisschen teurer, aber einfach sehr sehr schön finden wir diese Kräuter-Spirale, die du natürlich bepflanzen kannst, wie auch immer du willst.

(Bild: Amazon )

Mit dem Platzsparen geht es im Grunde wie beim Tetris weiter – sobald der Boden bedeckt und das Balkongeländer voll ist, staple in die Höhe. Witterungsbeständiges Metall eignet sich für Möbel unter freien Himmel sehr gut: Beliebt bei Platzoptimierern ist diese bis zu dreißig Kilo belastbare Pflanzentreppe oder – mit fünf Ebenen und mehr – ein Pflanzenturm für grüne Ecken. Bei Holz achte darauf, dass es imprägniert und wetterfest ist: Wie bei dieser Blumenetagerie aus Kiefer. Pflege Holzmöbel, die du draußen stehen hast, ab und an mit schützendem Öl – zum Beispiel diesem hier –  dann bleiben sie wesentlich länger schön.

(Bild: Amazon )

Eine freischwebende Anbringung ist besonders für kleinere Pflanzen, aber auch für Gewächse die mehr in die Länge als in die Breite gehen, eine tolle Option: Blumen-Ampeln aus Bananengras oder mit Kokosfaser-Einlagen kannst du fast überall anbringen. Und vor allem obsttragende Früchte wie Hängeerdbeeren, oder indische Hängeminze (wird bis zu 1 Meter lang!), ein winterfester Streifenfarn oder die robusteste Pflanze von allen – der gemeine Efeu – sind darin ein Hingucker.

(Bild: Amazon )

Weil du dich und deine Freunde schlecht übereinander stapeln kannst, lass eine Ecke oder eine Wand für Menschen frei!

Affiliate-Links. Was ist das?

Wir haben in diesem Text Affiliate-Links gesetzt. Das heißt: Wenn jemand auf einen Link im Artikel klickt, und das Produkt in dem Online-Shop tatsächlich kauft, bekommen wir in manchen Fällen eine Provision. Das hat keinen Einfluss auf unsere Berichterstattung.

Extra für kleine Balkone gibt es Klappmöbel, die man meistens ganz einfach am Balkongeländer anbringen und dann bei Bedarf schnell ausklappen kann. Besonders gefallen uns dieser Hänge-Holztisch von BERKELEY (für 1-2 Personen), das schicke Terrakotta-Tischchen und die Tisch+Bank-Kombi aus Eukalyptusholz (4-5 Personen).

(Bild: Amazon )

Falls du Platz für eine kleine Sitzecke hast: Dieses Set aus Mini-Tisch und zwei Sesseln ist preiswert und sieht trotzdem edel aus. Ideal zum Sitzen und gleichzeitig Kram Verstauen sind diese Sitz-Würfel in Rattan-Optik. Sehr schön zum Chillen und Lesen – und platzsparender als Hängematten –  sind außerdem Hängesessel. Dieser hier hat super Bewertungen und ist im Vergleich zu Liege- und Schaukelstühlen bequemer und  mega-preiswert  – du kannst ihn entweder an der Decke anbringen oder gleich zusammen mit Gestell kaufen.

(Bild: Amazon )

2.

Gießen für Faule

Da in Balkonkästen relativ wenig Erde ist, brauchen deine Pflanzen Hilfe, um trotzdem genug Wasser und Nährstoffe speichern zu können. Das gilt selbst für Gewächse mit so irreführenden Namen wie das Kraut der Unsterblichkeit (aus dessen Blättern sich Tee zubereiten lässt, der seit Jahrhunderten als echtes Wundermittel gilt). Selbst putzige Pseudo-Kakteen (Sukkulenten) sollten regelmäßig gewässert werden, um gut zu gedeihen und nein: Nur auf den Regen kannst du nicht bauen.

(Bild: Amazon )

Also: Falls du dir nicht sicher bist, ob du jeden Tag zum Gießen kommst, lohnen sich einfache Bewässerungssysteme. Dieser Blumenkasten mit verstecktem Wasserspeicher ist besonders platzsparend und deshalb auch für den eigenen Kräutergarten auf winzigen Balkonen geeignet. Die hochwertige Verarbeitung hat zwar ihren Preis, bleibt dafür aber bei jeder Witterung frostsicher. Diese Kräutertöpfer sind schon lange Bestseller, die sich sowohl für Balkone als auch für Küchenfenster eignen. Die Bewässerung erfolgt automatisch und ein Wasseranzeiger lässt dich immer wissen, ob deine Pflänzchen genug zu Trinken haben.

(Bild: Amazon )

3.

Gemüse und Obst am Balkon ziehen

Dank Tipp 1 hast du jede Menge Platz gespart. Jetzt kannst du dich auf solche Pflanzen zu stürzen, die nur in großen Töpfen und mit viel Erde richtig gut gedeihen. Sehr schick finden wir die Blumentopf-Reihe von PFLANZWERK, aber auch die klassischen Fake-Terrakotta-Töpfe erfüllen ihren Zweck. Die gibt's für weniger Geld im 5er Set und in allen Größen. Man will es nicht glauben, aber bei der Erde steht dir eine extrem große Auswahl zur Verfügung – jeweils zugeschnitten auf alle möglichen Pflanzen. Es gibt sogar Spezial-Erde für fleischfressende Pflanzen!

(Bild: giphy )

Aber zurück zum eigentlich Wichtigem: Dem, was in der Erde wachsen soll! Unser ungeschlagener Favorit: Säulenobst. Das sind spezielle Züchtungen, die sehr klein bleiben und trotzdem ertragreich sind: Äpfel, Pflaumen und Kirschen vom eigenen Balkon: Wie geil ist das denn?!

Wenn du die heimische Flora schon durch hast, wie wäre es mit einem eigenen Kiwi-Strauch? Einem Feigen-Bäumchen? Auch Zitronen-Bäume, Oliven-Bäume und Bananen-Bäume sind zwar nur teilweise frostresistent, fühlen sich aber den Großteil des Jahres dank des zusehends wärmeren Klimas auch auf deinem Balkon wohl!

(Bild: Amazon )

Während man bei Säulenobst zumindest 1-2 Jahre Geduld aufbringen muss, bis die ersten Früchte kommen, gibt es auch jede Menge leckere Naschfrüchte, die gleich in der ersten Saison tragen: Wie wär's zum Beispiel mit Himbeeren, die mindestens zweimal im Jahr fruchten? Oder einem robusten Heidelbeerenstrauch? Die Auswahl ist riesig, stöbere dich durch und such dir aus, was du demnächst eigenhändig pflücken willst!

Mit Salat-Samen und einem Anzucht-Set für flippiges Gemüse ausgerüstet, wirst du mit kleinen Töpfchen nicht allzu weit kommen (zumindest nicht zu einer vollständigen Mahlzeit!). Abgesehen von speziellen Anbauhilfen (schon mal ein viktorianisches Kartoffel-Fass gesehen?), sind Hochbeete perfekt für ambitionierte Balkongärtner, die Gemüse in magenfüllenden Mengen großziehen wollen. Dieses ist aus widerstandsfähigem Holz und ohne Schnick-Schnack, dafür leicht aufzubauen und noch klein genug für deinen Balkon. Auch dieses Design-Hochbeet aus verzinktem Stahl gefällt uns gut!

(Bild: Amazon )

4.

Pflege für deine Pflanzen = Mehr Obst und Blüten für dich

Ideal für rascheren Wuchs und mehr Blüten bei Kübelpflanzen am Balkon ist ein klassischer Langzeitdünger wie dieser hier. Der gibt über 6 Monate hinweg Nährstoffe in der richtigen Menge direkt an die Pflanzenwurzeln ab.

Vor allem für Obst- und Gemüsepflanzen empfehlen wir dir, auch einen Blick auf Dünger ohne Chemie zu werfen: Die Untermischung der Erde mit Hornspänen verbessert auf natürliche Weise die Bodenstruktur. Mit diesem besonders preiswertem organischem Naturdünger kannst du nichts falsch machen.

Solltest du Schädlingsbefall bemerken, kannst du vielen Pflanzen mit diesem Spray helfen. Und denk über ein Insekten-Hotel für die erwünschten Kriech-, Flieg- und Krabbeltiere wie Schmetterlinge und Bienen nach! (PS: Falls du noch nie eine Biene oder eine Hummel auf deinem Balkon gesehen hast, oder glaubst, "die fliegen nicht so hoch", kauf dir ein paar Lavendelstauden. Bienen liiiieben das Zeug und fliegen dafür auch mehrere Stockwerke hinauf.)

Mit der Zeit werden sich neben Dünger auch allerlei Gartenwerkzeuge (hier findest du ein Set mit den wichtigsten Grabe- und Schnitt-Geräten) auf deinem Balkon ansammeln. Perfekt untergebracht sind deine Gerätschaften auf und in einem Pflanztisch wie diesem.

(Bild: Amazon )

5.

Es gibt noch so viel mehr zu wissen...

Jede Menge Know-How über die richtige Zeit und Art des Anpflanzens von Gemüse und Kräutern erlangst du mit den Ratgebern "Hoch das Beet!" und "Obst und Gemüse für City-Gärtner". Der "Selbstversorger-Balkon" bietet dir für jeden Monat des Jahres Ratschläge und Anleitungen.

Im "Balkon für Faule" geht es unter anderem um die Auswahl möglichst robuster, immergrüner Pflanzen. Und in "Trick 17" verrät die Autorin über 200 Lifehacks und Alltagstipps rund um das Gärtnern und die Blumenpflege auf dem Balkon.

Wir wünschen dir viel Spaß und Erfolg mit deinen Balkon-Projekten! Also: mit Anlauf rein ins Garten-Glück! 
(Bild: giphy )

Fühlen

Student veröffentlicht Brief von Ex und wird von Uni suspendiert
Nick Lutz wollte doch nur lustig sein

Mit jemandem Schluss zu machen und das Ende möglichst harmonisch gestalten, klappt ja selten – wie du bestimmt aus eigener Erfahrung weißt. Auch bei Nick Lutz, einem Student aus Florida, war das nicht ganz einfach.