Bild: Nature & More

In einem Supermarkt gibt es nicht nur Lebensmittel – sondern auch jede Menge Verpackungsmüll. Folien, Kartons, Aufkleber sind bei Obst und Gemüse oft dabei, damit man die Gütesiegel und Kaufinfos lesen kann. Müll bleibt es aber trotzdem.

Das auch in Deutschland tätige niederländische Bio-Unternehmen "Nature & More" will das nun ändern. Indem es Obst und Gemüse ab sofort tätowiert. Mit einem speziellen Laser-Tattoo werden alle wichtigen Verbraucherinfos direkt auf die Schale gebrannt.

Wie funktioniert das Verfahren?
  • Ein Lichtstrahl entfernt Pigmente auf der Schale der Frucht – es sieht so aus, als ob Text eingebrannt wird.
  • Das Labeling findet allerdings nur auf der Oberfläche und nur mit einem Lichtstrahl statt. Die Frucht kann also mit kompletter Schale ganz normal gegessen werden.
  • Die University of Florida hat das Verfahren als sicher verifiziert.
Wo gibt es die Laser-Früchte zu kaufen?

Zunächst nur in Schweden. Die dortige Supermarktkette ICA will die Tattoo-Beschriftung in den kommenden Monaten testen, gab das Unternehmen bekannt (Freshplaza). In den Handel sollen zunächst Avocados und Süßkartoffeln von "Nature & More" kommen.

(Bild: Nature & More)
Welchen Einfluss hätte das auf den Verpackungsmüll?

"Nature & More" rechnet mit seinen Avocados vor, was dadurch eingespart werden könnte: 2015 habe das Unternehmen 725.380 Avocado-Packungen an ICA verkauft, schreibt die Mutterfirma Eosta in ihrem Blog. Für die Packungen gingen 2042 Kilogramm Plastik drauf. Das entsprecht dem CO2-Ausstoß eines Autos, dass 1,3 Mal um die Welt fährt.

Wie schlimm ist das mit dem Plastik eigentlich? Teste dich im Quiz:

Style

Blitzeblank – so werden deine weißen Treter sauber

Das brauchst du:

  • 1 EL Backpulver
  • 1 TL Wasser
  • 1 EL Wasserstoffperoxid