Bild: Imago/MiS
Klauen kann man sie dann aber auch nicht mehr.

Diese kleinen Shampoo- und Duschgel-Flaschen sind einfach sehr praktisch. Sie passen in den Kulturbeutel, man kriegt sie durch den Sicherheitscheck am Flughafen und, naja: Sie sind halt sozusagen umsonst, wenn man sie im Hotel versehentlich in den Koffer fallen lässt. 

Ach komm, ganz ehrlich: Wer schon mal in einem Hotel war, hat zumindest kurz darüber nachgedacht.

Aber: Sie verursachen auch jede Menge Plastikmüll.

Das sehen jetzt sogar große Hotelketten ein. InterContinental und Marriott wollen zukünftig Seifenspender in der Dusche und im Bad installieren, die nachgefüllt werden können. Dafür nennen die Hotelketten verschiedene Gründe:

  1. Sie wollen Geld sparen.
  2. Die Hotelketten wollen weniger Plastikmüll verursachen.
  3. Außerdem gebe es durch die Plastikteile immer wieder Probleme mit verstopften Abflüssen

Zunächst sollen die Seifenspender übrigens in Hotels für Business-Kunden angebracht werden, die bereits "mehr Reiseerfahrung haben". (Los Angeles Times)

Andere Hotels oder Hotelketten, wie zum Beispiel die Low-Budget-Hotelkette "Motel One", verfolgen dieses Konzept schon länger. Vielleicht lassen sich ja nun auch die ganz großen Ketten darauf ein und machen Seifenspender endlich zum Standard. Denn seien wir ehrlich: Wenn wir unser Shampoo aus einem Seifenspender zu bekommen, schränkt uns das nicht wirklich ein. Plastikmüll vermeiden war schon mal komplizierter.


Today

Zehntausende demonstrieren in München gegen neues Polizeigesetz – das sind die besten Plakate
"This episode of Black Mirror sucks!!!"

Rund 30.000 Menschen haben in München gegen die geplante Verschärfung des bayerischen Polizeiaufgabengesetzes (PAG) demonstriert. Das Bündnis #noPAG, dem mehr als 80 Organisationen und Parteien angehören, hatte zum Protest aufgerufen.