Bild: dpa/Frank May

Es ist nur ein Gedankenspiel – aber eines, das einen so schnell nicht wieder loslässt: Theoretisch alle Lebensmittel, die in diesem Jahr bislang hergestellt wurden, landen in der Tonne. Erst ab dem 3. Mai verbrauchen wir die angebotenen Lebensmittel. Also dann, wenn ein Drittel des Jahres vorbei ist. 

Denn soviel Essen verschwenden wir in Deutschland jährlich, sagt die Umweltorganisation WWF. Insgesamt landen so 18 Millionen Tonnen Lebensmittel im Jahr im Müll.

Warum verschwenden wir so viel Essen?

Das Wegwerfen von brauchbaren Lebensmitteln ist nicht nur bitter, sondern in viele Fällen auch vermeidbar. Denn die Verschwendung hat durchaus System. Dafür gibt es mehrere Gründe:

  • Viele Supermärkte wollen ihren Kunden immer alles anbieten, am besten zu jeder Zeit und noch in mehreren Varianten – weil es die Kunden so wollen.
  • Viele Verbraucher verstehen das Mindesthaltbarkeitsdatum nicht richtig – und werfen alles weg, was darüber liegt.
  • In einigen Supermärkten gibt es die Anweisung immer die Regale voll zu halten, weil es besser aussieht.
  • In der Landwirtschaft führt der Preiskampf teilweise zu einem gnadenlosen Überangebot – beispielsweise bei Milch.
  • Zahlreiche Lebensmittel landen auch in der Tonne, weil einfach schlecht geplant wird und eingekauftes Essen dann schlecht wird.

Diese Verschwendung ist nicht nur teuer, sondern auch umweltschädlich. Denn die weggeworfenen Lebensmittel werden meist aufwendig transportiert und verarbeitet, bevor sie in der Tonne landen. 

Dadurch wird mehr Fläche landwirtschaftlich genutzt, als eigentlich notwendig wäre. Und auch die Entsorgung fordert neue Ressourcen – insgesamt werden durch unsere Verschwendung laut WWF jährlich rund 48 Tonnen Treibhausemissionen sinnlos freigesetzt.

"Umgerechnet sind alle Nahrungsmittel, die wir in den ersten vier Monaten von 2017 produziert haben, auf dem Müll gelandet."
Tanja Dräger de Teran, WWF
Was können wir dagegen tun?

Dass so viel brauchbares Essen weggeworfen wird, liegt aber längst nicht nur an den Bauern und Supermärkten – im Gegenteil. Mit unserem Verhalten sorgen wir selbst dafür, wie viele Lebensmittel verschwendet werden oder nicht.

Die Bundesregierung will übrigens die verschwendete Menge bis 2030 halbieren. Dafür muss sich allerdings noch einiges tun. Doch oft geht die Veränderung ganz einfach: Mit Foodsharing-App lässt sich überflüssiges Essen mit anderen Menschen teilen.

Wir zeigen dir, welche Apps am besten sind:

Noch besser: Weniger wegwerfen, mehr Lebensmittel nutzen. 

Weißt du, wie lange du welche Lebensmittel noch essen kannst?


Musik

Beim Wacken wird dieses Jahr eine Bier-Pipeline verlegt

Zurück in den Schlamm! Im August findet das 28. Wacken Open Air statt – in diesem Jahr sogar mit einer unterirdischen Bier-Pipeline. 

Auf Instagram posteten die Organisatoren ein Foto mehrerer Rohre und dazu die unheilvolle Ankündigung: "Die Rohre für unsere Bier-Pipeline sind in Wacken angekommen! Bald werden wir sie aufbauen – unterirdisch natürlich!"