Bild: KeepCup
Unser Green Friday

Allein in Berlin werden täglich knapp 500.000 Einwegbecher benutzt. Nochmal in Worten: Eine halbe Million. Viel Müll. Kein gutes Gefühl. Auf den Kaffee auf dem Weg zur Arbeit wollen wir aber trotzdem nicht verzichten.


Was ist das?
KeepCup schafft eine grüne Variante zum Wegwerf-Kaffeebecher. Einen Kaffeebecher zum Nicht-wegwerfen.
Was ist drin?
Die KeepCups sind aus Polypropylen – eine stabile und haltbare Alternative zum normalen Plastikbecher. Außerdem gibt es eine Variante aus Glas und recyceltem Kork.
Was ist nicht drin?

BPA und Schnickschnack.

Wer steckt dahinter?

KeepCup ist ein Unternehmen aus Australien. Gründerin Abigail Forsyth und ihr Bruder Jamie waren Inhaber einer kleinen Kaffee-Kette und beobachteten mit Sorge, wie viel Müll das Unternehmen allein durch die To-Go-Becher produzierte. Alle wiederverwendbaren Alternativen fanden sie zu schwer, zu zerbrechlich, zu teuer oder schlicht zu hässlich. Also blieb nur, das selbst in die Hand zu nehmen.

Was geht damit?

Kaffee transportieren! Aber natürlich kann man auch hervorragend Tee, Milchshakes oder Smoothies mitnehmen. Oder man benutzt den Becher als Lunchbox, für Müsli oder Nudelsalat.

(Bild: KeepCup)
Wo kriege ich das?
Mittlerweile sind die Produkte in 32 Ländern der Welt vertreten, auch in Deutschland. Die Cups gibt es in verschiedenen Farben und Größen, so dass jeder den richtigen Becher für sich findet.

Kostenpunkt: zwischen 12 und 29 Euro.

(Bild: KeepCup)
Tipp

In vielen Cafés bekommt man den Kaffee zum Mitnehmen etwas günstiger, wenn man einen eigenen Becher mitbringt. Die günstigste Variante ist aber natürlich, den Kaffee Zuhause zuzubereiten und mitzunehmen. Ach ja, dicht hält der Deckel übrigens nicht – also bitte den Becher nicht einfach in die Tasche schmeißen, dann ist alles voll mit Kaffee. Habe ich für euch getestet.

Green Friday x bento

Grüner Leben und dabei glücklich bleiben? Geht. Anna Forssman von Green Friday schreibt jeden Freitag für bento über Dinge, die nachhaltig sind und das Leben bereichern.