... und nehmen uns per Insta mit auf die Reise!

Will man arbeiten, Tag für Tag in einem Büro sitzen – oder lieber die Welt zu einem besseren Ort machen? Die Freunde Luke und Lee haben sich entschieden. Lee, der Unternehmensberater, und Luke, der Fotograf, haben ihre Jobs gekündigt. 

Nun fahren sie mit einem Wohnmobil durch die USA, um Hunde aus Tierheimen zu retten!

bento hat mit den beiden gesprochen und gefragt, wer das alles bezahlt und warum die Hunde überhaupt gerettet werden müssen.

Was genau ist eure Mission? 

"Wir wollen Leuten zeigen, was mit den Hunden in den Tierheimen passiert und, dass es viele liebenswerte Hunde gibt. Dafür fahren wir durchs Land, treffen uns mit Menschen und versuchen, sie zur Adoption unserer geretteten Hunde zu überreden. Wenn jemand einen Hund nimmt, zahlen wir die Gebühren. Und über Instagram wollen es wieder cool und sexy machen, Hunde zu retten."

Warum müssen die Hunde denn gerettet werden?

"Es unterscheidet sich etwas von Bundesstaat zu Bundesstaat, aber viele Tierheime schläfern die Hunde ein, wenn sie einen gewissen Zeitraum kein neues Zuhause finden. Etwa 1,5 Millionen Tiere sterben jedes Jahr auf diese Weise. Wir waren mal in einem Tierheim in Kalifornien, das jedes Jahr 40.000 Hunde tötet."

Das sind Luke, Lee und ihre Hunde:

1/12

Wie viele Hunde habt ihr schon gerettet?

"Direkt haben wir 55 vermittelt, über unsere Aufklärungsarbeit aber schon mehrere Hundert. Immer wieder schreiben uns Menschen, die durch uns auf die Idee gekommen sind, einen Hund aus dem Tierheim zu holen. Dadurch werden jedes Mal zwei Leben gerettet, denn so bekommt ein neuer Hund einen Platz im Tierheim, der sonst vielleicht aus Platzmangel direkt eingeschläfert worden wäre."

Wo habt ihr denn das Geld her, um all das zu bezahlen?

"Auf Kickstarter haben wir einen Aufruf gestartet, dabei kamen etwa 57.000 Dollar zusammen. Das Geld haben wir für den neuen Wohnwagen und die Reisekosten ausgegeben." 

Was können andere Menschen tun, um zu helfen? 

"Unseren Instagram-Kanal zu teilen, wäre großartig. Und wer möchte, kann auf unserer Website gerne spenden. Davon zahlen wir die Reisekosten und die Gebühren für die Adoptionen." 


Musik

So erinnern Freunde und Kollegen an Avicii

Der schwedische DJ-Star Avicii ist tot. Er wurde 28 Jahre alt. Er starb in Maskat, der Hauptstadt des Omans. Das teilte sein Sprecher mit. Tim Bergling, wie Avicii eigentlich hieß, war im Oman, um Freunde zu besuchen.

Avicii hatte nach gesundheitlichen Problemen 2016 mit Live-Auftritten aufgehört, aber immer noch Musik im Studio gemacht. Seine letzte EP, Avīci (01), kam im August 2017 heraus.