Bild: Pixabay; Montage: bento
Was UK macht – und was es bringt.

Plastik braucht etwa 450 Jahre, bis es zersetzt ist. Trotzdem landen jedes Jahr Millionen Tonnen an Verpackungen, Folien und Kleinstteilchen im Müll – und schaden der Umwelt. 

Immer mehr Länder verbieten mittlerweile Plastik oder führen Steuern ein (bento). Bislang war aber unklar, welchen Effekt das hat.

Nun zeigen die Initiativen aus Großbritannien: Die Plastikverbote wirken.

1

Wie geht Großbritannien mit Plastik um?

Die Regierung hat eine Initiative gestartet, um Plastikmüll zu verringern. Bis 2042 soll Plastik komplett verboten werden, derzeit werden einzelne Produkte verboten oder besteuert. 

Das ist passiert:

  • Auf Plastiktüten gibt es jetzt eine Steuer.
  • Microglaskugeln wurden komplett verboten. Die winzigen Teilchen werden unter anderem als Füllstoff für Polyesterharz und Epoxidharz verwendet.
  • Strohhalme, Umrührstäbchen und Wattestäbchen sollen als nächstes verboten werden (bento).

Insgesamt will Großbritannien umgerechnet 70 Millionen Euro in die Hand nehmen, um nach Ideen zu forschen, mit denen sich Plastikmüll vermeiden lässt.

2

Was bringen die Gesetze bisher?

Seit die Plastiktüten-Steuer 2015 eingeführt wurde – jede Tüte kostet seither 5 Pence – ging der Verkauf der Tüten um 86 Prozent zurück. Die sieben größten Supermärkte haben 2014 noch 7,6 Milliarden Einwegtüten verkauft, jetzt sind es nur noch etwas mehr als eine Milliarde. (The Independent)

Und das soll bereits reale Auswirkungen auf die Umwelt haben: In den Küsten rund um Großbritannien habe es in den vergangenen Jahren einen "starken Rückgang" an Plastik in Fischernetzen gegeben, sagt Thomas Maes in einer Studie des britischen Zentrum für Umwelt und Meeresforschung (CEFAS). 

Jede Plastiktüte, die nicht gekauft wird, ist eine, die nicht im Meer landet und dort marines Leben gefährdet.
Thomas Maes

Genug getan ist damit aber noch lange nicht. Forscher schätzen, dass in den kommenden zehn Jahren etwa eine Million Seevögel und mehr als 100.000 Meerestiere jährlich an dem umhertreibenden Plastikmüll sterben werden. 

Ideen müssen entwickelt werden, das Plastik einzusammeln. Und weiteren Müll zu verhindern. Dazu sind noch mehr Initiativen und Gesetze notwendig. Auch die EU hat zum Beispiel mittlerweile ein Plastikverbot beschlossen:


Today

Ryanair-Piloten kündigen neue Streiks an
Drei Fragen, drei Antworten

Erst im Juli hat die Fluggesellschaft Ryanair europaweit 300 Flüge abgesagt (bento). Grund war ein Streik von Flugbegleiterinnen und Flugbegleitern in gleich mehreren Ländern. Jetzt drohen Urlauberinnen und Urlaubern erneut Streiks.