Bild: Getty Images

Ben & Jerry's sorgt sich um ein sauberes Image: Der Eiskonzern engagiert sich für die Ehe für alle (bento), setzt sich fairen Handel und nachhaltige Produktionsbedingungen ein und wirbt außerdem damit, nur natürliche Zutaten für sein Eis zu verwenden.

Jetzt wurde in zehn von elf Proben Eiscreme das umstrittene Pflanzenschutzmittel Glyphosat nachgewiesen. 

Die Tests wurden mit US-Sorten von der amerikanischen Organic Consumers Organisation durchgeführt, einer privaten Non-Profit-Organisation, die sich für ökologischen Anbau und Nachhaltigkeit einsetzt. Deutsche Produkte hängen damit nicht zusammen – die werden in den Niederlanden hergestellt.

Laut der Organisation soll der Unkrautvernichter "Roundup" der Firma Monsanto für die Glyphosat-Bestände verantwortlich sein. In "Roundup" wird der Wirkstoff verwendet, er soll krebserregend sein (bento). 

In vielen Lebensmitteln ist der Anteil an Glyphosat zu gering, um bedenklich zu sein. Man müsste tausende Eisbecher essen, um einen kritischen Glyphosat-Wert zu erreichen. Allerdings wurde der Stoff auch in Bieren oder Weinreben nachgewiesen. Verbraucherschützer warnen, dass man so an vielen Stellen kleinste Mengen zu sich nimmt – und dass dies gefährlich wird (Greenpeace).

Zu den getesteten Geschmacksrichtungen zählten: 
  • Peanut Butter Cup
  • Peanut Butter Cookie
  • Vanille (zwei Proben)
  • Cherry Garcia
  • Phish Food
  • The Tonight Dough
  • Half Baked  
  • Chocolate Fudge Brownie  
  • Americone Dream  
  • Chocolate Chip Cookie Dough

Der Test wurde an Proben im US-Sortiment durchgeführt.

In der New York Times erklärte der Nachhaltigkeitsbeauftrage von Ben & Jerry's, dass keine genetisch modifizierten pflanzliche Zutaten, bei deren Anbau Glyphosat eingesetzt wird, verwendet werden. 

Zudem arbeite das Unternehmen an Möglichkeiten, damit Farmer ihre Milchkühe kostengünstig mit nicht genmanipuliertem Futter versorgen können. 

Woher genau die Glyphosat-Bestände nun kommen, wisse man noch nicht.

Hinweis: Wir haben nachträglich die Info hinzugefügt, dass das deutsche Ben & Jerry's in den Niederlanden produziert wird. Um deutlicher zu machen, dass hiesige Produkte nicht in der Studie getestet wurden.


Streaming

Disney kann jetzt überwachen, wann du im Kino lachst

Die Szene, in der Buzz Lightyear in "Toy Story" beweisen will, dass er wirklich fliegen kann – und dann eher "stilvoll fällt"? Ziemlich lustig. 

Aber lustig genug? Versteht das jeder im Kinosaal? 

Disney will es künftig ganz genau wissen. Die Forschungsabteilung des Filmkonzerns hat eine Art Scanner entwickelt, der in dunklen Kinosälen die Gesichtsausdrücke des Publikums lesen und einordnen kann. Das hat Disney nun in einem Forschungspapier vorgestellt.