Du liebst Tiere und träumst insgeheim von der eigenen Alpaka-Farm oder einem Hof, auf dem du gepeinigte Hunde wieder aufpäppelst? 

Träum noch größer! Denn in Dänemark steht nun ein ganzer Tierpark zum Verkauf. 

Etwa 55 Kilometer von Aarhus entfernt liegt der Munkholm Zoo. Seit 25 Jahren fahren die Menschen dorthin, um Lamas zu beobachten und die Kinder Ziegen streicheln zu lassen. Rund 400 Tiere leben dort – von Ziegen bis zu exotischen Affen. Der Park ist das Lebensprojekt des Ehepaars Munkholm. Doch nun wollen die Besitzer ihren Zoo verkaufen. 

Wie ist der Park entstanden?

Benny Munkholm (62) und seine Frau Annelise (56) hatten vor vielen Jahrzehnten zunächst einen eigenen kleinen Hof aufgebaut. Nach und nach entstand daraus ein Tierpark für Kinder. Heute kommen vor allem Schulklassen dorthin, um mehr über die rund 80 Tierarten im Zoo zu lernen. Die Munkholms seien im Ort sehr beliebt. Nicht nur wegen ihres Zoos, sondern auch, weil sie sich immer stark sozial engagiert hätten. (Hamburger Abendblatt)

Warum verkaufen die Besitzer nun den Tierpark?

Das Ehepaar Munkholm habe durch eine Krebserkrankung von Benny angefangen, über ihr restliches Leben nachzudenken und sei zu dem Schluss gekommen, ihr Lebenswerk allmählich an jüngere Menschen zu übergeben. So könnten sie immerhin auch mal wieder reisen. Das geht mit 400 Tieren, die auf einen angewiesen sind, eher nicht so gut.

(Bild: Munkholm Zoo )

Was soll der Spaß kosten?

Für 4,5 Millionen Kronen – umgerechnet 605.000 Euro – kriegt man den 21.000 Quadratmeter großen Zoo inklusive 250-Quadratmeter-Wohnhaus, Besuchercafé und Spielplatz. Und natürlich den ganzen Tieren. 

Das Geld könnte man vielleicht mit mehreren Menschen und noch mehr Krediten irgendwie zusammenbekommen. Doch die mit dem Kauf einhergehenden Verpflichtungen sind der eigentliche Klopper: Immerhin müssen die Tiere ständig versorgt werden. "Das ist ein Lebensstil, den man da kauft", sagte der Makler dem Hamburger Abendblatt

Ein paar Interessenten hätten sich allerdings schon gemeldet. Wenn du also das Gefühl hast, deine neue Lebensaufgabe gefunden zu haben: Dann schnell ab nach Jütland!


Future

Warum ein Hotel-Chef freiwillig das Gehalt seiner Azubis verdoppelt
Drei Zitate zur Entscheidung

Vollzeitjob, harte Arbeit – und trotzdem nicht genug Geld zum Leben. In dieser Situation befinden sich trotz Mindestlohn viel zu viele Menschen in Deutschland. Manchmal sind es alleinerziehende Eltern, deren Lebenshaltungskosten ihre Einnahmen übersteigen. Manchmal sind es Selbstständige, die sich abrackern und trotzdem kaum über die Runden kommen. Und oft sind es Auszubildende, die einfach generell vom Mindestlohn ausgenommen sind.

Unfair! Das findet nun auch der Hamburger Chef einer Hotelkette – und verdoppelt freiwillig die Gehälter seiner Azubis.