Bild: dpa (bento-Montage)

Seit Wochen gehen tausende Schülerinnen und Schüler freitags auf die Straße, statt in die Schule. Sie haben keinen Bock mehr darauf, dass ihnen der Klimawandel die Zukunft nimmt und verlangen von der Politik, dass diese endlich etwas unternimmt. Eigentlich eine verständliche Forderung, doch einige können das nicht nachvollziehen. Neu unter den Kritikerinnen und Kritikern: Christian Lindner

Was hat er gesagt?

Der empfiehlt in einem Interview mit der "Bild am Sonntag", die Schüler sollten lieber wieder am Unterricht teilnehmen. Immerhin hätten die Protestierenden wenig Ahnung vom Thema: "Ich bin für Realitätssinn", sagte Lindner, "von Kindern und Jugendlichen kann man nicht erwarten, dass sie bereits alle globalen Zusammenhänge, das technisch Sinnvolle und das ökonomisch Machbare sehen. Das ist eine Sache für Profis."

Wie sind die Reaktionen?

In den sozialen Medien regen sich jetzt viele Menschen über Lindners Aussage auf. Natürlich hat er zwar recht damit, dass der Klimawandel ein komplexes Thema ist – allerdings hat bisher auch niemand der Protestierenden das Gegenteil behauptet:

Viele Menschen fragen sich nun, auf welche Profis Christian Lindner genau hören möchte:

1/12

Andere sind verwirrt, woher bei Lindner der Sinneswandel kam:

Aber seien wir mal nicht so – gehen wir mal kurz davon aus, dass Christian Lindner recht hat. 

Für große Themen wie Klimaschutz sollten sich einzelne Menschen nicht engagieren, weil sie davon keine Ahnung haben. Finger weg, Profis ranlassen! Das gilt dann aber auch für folgende Bereiche.

1 Erste Hilfe

(Bild: Imago)

Oh nein, Opa befindet sich plötzlich auf dem Teppich statt auf dem Sessel, er bewegt sich nicht – was tun? Stabile Seitenlage? Notruf? Herzrhythmusmassage? Nein! Wir hören auf Lindner: Lieber nicht agieren als falsch.

2 Kochen

(Bild: Giphy )

Übergewicht ist ein globales Problem, gesunde Ernährung gar nicht so einfach zu verstehen – warum ist viel Fett ungesund, aber Low-Fat-Produkte auch? Ahhh, Hilfe – dafür sind wir Normalos einfach zu dumm! Wer keine Ernährungswissenschaften studiert hat, sollte die Zubereitung des Abendbrotes lieber einem Personal Chef überlassen. Sollte aus Lindners Sicht bestimmt ohnehin Standard sein, wenn man nicht zum armen Pöbel gehören will.

3 Gleichberechtigung

(Bild: Giphy )

Wenn Schülerinnen und Schüler nicht fürs Klima protestieren sollen, obwohl sie von den Folgen des Klimawandels betroffen sind, dann sollten Frauen sich auch definitiv nicht für mehr Gleichberechtigung einsetzen. Ich meine, stellt euch mal vor, irgendwelche Laien ohne politische Erfahrung hätten sich vor hundert Jahren dafür stark gemacht, dass Frauen in die Politik dürfen... oh.

4 Technische Geräte

(Bild: Giphy )

Du legst deinen Daumen auf dein Smartphone und schon hat es per Fingerabdruck deine Amazon-Bestellung abgeschickt. Wie geht das?!? Was passiert hinter der glänzenden Fassade des kleinen Gerätes? Wie, das weißt du nicht? Schmeiß das Teil sofort von dir, wer weiß, was sonst geschehen könnte! Dilettanten wie dich sollte man gar nicht erst in die Nähe elektronischer Geräte lassen.

5 Persönliche Gespräche

(Bild: Giphy )

Eine Freundin möchte bei dir ihr Herz ausschütten. Sie hat es gerade schwer – der Ex-Freund, die Probleme mit der Familie, der gestorbene Hund, was auch immer. Zum Glück weißt du ganz genau, was in dieser Situation zu tun ist: Get. The. Fuck. Out. "Sorry, bin kein Psychologe, völlig unqualifiziert. Bye!"




Food

Was ist wirklich ein gesundes Abendessen? Wir haben fünf Rezepte checken lassen

Nach einem langen Tag hat man nicht immer Lust, aufwändig zu kochen. Beim Abendessen sollte es dennoch gesund zugehen. Doch was bekommt dem Körper zum Feierabend am besten, was verträgt er gar nicht und stimmt es, dass man nach 18 Uhr nichts mehr essen sollte? Das haben wir die Ernährungsberaterin Antje Behrendt gefragt – und ihr unsere Lieblingsrezepte zum Check vorgelegt.