Bild: Pixabay; Montage: bento

In Luxemburg ist Cannabis bald legal. Die Regierungsparteien haben sich am Montag geeinigt, Cannabis für den Privatgebrauch freizugeben. (Die Zeit)

Was heißt das:

  • Cannabis wird zum Freizeitgebrauch legal – für alle über 18 Jahren.
  • Das betrifft Herstellung, Kauf, Besitz und Konsum.
  • Das entsprechende Gesetz soll in der laufenden Legislaturperiode, also spätestens bis 2023, kommen.
  • Weitere Details müssen noch ausgearbeitet werden.
  • Die Steuern aus dem Cannabis-Verkauf sollen in die Suchtprävention investiert werden.

Wie kam es zur Legalisierung?

Die neue Regierung wurde gerade erst gewählt. Sie ist ein Bündnis aus Liberalen, Grünen und Sozialisten. Die Cannabis-Legalisierung war ein Punkt im Koalitionsvertrag – nun wurde dieser direkt angegangen.

Bereits im Juni hatte das luxemburgische Parlament ein Gesetz verabschiedet, das Cannabis als Medizin legalisiert. Ärzte dürfen demnach Cannabis auf Rezept verschreiben, wenn sie zuvor an einer besonderen Fortbildung teilgenommen haben.


Today

Donald Trump gibt sich einen Superhelden-Namen – und wird auf Twitter getrollt
Guter Anlass, ihm Wirtschaftspolitik zu erklären!

China ist für US-Präsident Donald Trump der Endgegner. Egal, ob es um wirtschaftliche Schäden durch den Klimawandel geht oder um Ausfälle in der US-Wirtschaft: Für Trump stecken meistens die Chinesen dahinter. Seit Wochen befinden sich die USA daher in einem Handelsstreit mit der chinesischen Regierung.

Nun, am Rande des G20-Gipfels in Buenos Aires, saßen Trump und Chinas Staatschef Xi Jinping an einem Tisch – und schienen sich im Handelsstreit versöhnt, oder zumindest angenähert zu haben. Trump geht davon aus, dass China demnächst Zölle auf US-Waren abschaffen will. Andere sind sich nicht sicher, ob das tatsächlich so abgesprochen wurde. (FAZ)

Seinen Erfolg im Handelsstreit mit China hat Trump trotzdem auf Twitter verkündet – und sich selbst einen Heldennamen zugelegt. Der macht ihn nun zum Gespött.

In insgesamt fünf Tweets schreibt Trump darüber, dass eine Einigung mit China möglich sei. Und wenn nicht, dann mache er es dennoch möglich. In einem Tweet formuliert er daher:

"...Ich bin ein Zoll-Man. Wenn Menschen oder Länder kommen wollen, um den großen Reichtum unserer Nation zu plündern, dann will ich sie für dieses Privileg blechen lassen. Das wird am besten sein, um unsere Wirtschaftskraft zu maximieren. Wir nehmen gerade $Milliarden an Zöllen ein. MACHT AMERIKA WIEDER REICH"