Bild: dpa

Die Welt ist gruselig. Und es gibt keine Seite, die das so schön zeigt wie der Reddit. Unter der Überschrift "Nature is brutal" werden Gifs, Bilder und Videos aus der Welt der Tiere gesammelt – je blutiger, desto besser.

Wer reinklickt, hat selbst Schuld: Katzen vergehen sich an einem toten Artgenossen, Schimpansen spielen mit einem wehrlosen Waschbären Frisbee, eine halb gefressene Eidechse versucht auf ihren Vorderbeinen zu entkommen. 

Natur ist brutal, nichts anderes zeigen die Reddit-Nutzer.

Vielleicht mögen ihn deshalb so viele Nutzer – nämlich knapp 50.000. Der Thread verspricht schonungslose Wahrheiten, er ist "The Walking Dead" in echt. Schon allein die Überschriften zu den einzelnen Inhalten sind ein Genuss:

"Goldener Adler pflückt Ziege vom Berg"
"Krokodils Todesrolle reißt Arm vom Kumpel ab"
"Katze kämpft gegen eine Schlange, die von einem Frosch gefressen wird"
"Hirschkopf steckt in anderem Hirsch fest"
"Eisbär isst den Schwanz eines Wales"
"Pinguin wird qualvoll lebendig gegessen"
"Der Knorpel-Thron"
"Halb gefressen, aber noch am kämpfen"
1/12

Klar. Die blutige Fratze eines Leoparden, der sich aus einem Gazellengerippe erhebt, die gab es zwar immer schon in Naturdokumentationen früher auf Vox. Aber immer nur angedeutet, selten bis ins Detail. Von den süßen Tierchen, die wir in der Grundschule kennenlernten, ist hier nichts mehr übrig.

Beispiele gefällig?

Diese Katze spielt mit einer halb gefressenen Eidechse:
Und diese Katzen fallen über einen toten Artgenossen her:
Dieses Krokodil schnappt aus Versehen beim Nachbarn zu:
Hier stürzt ein Adler eine Ziege von einer Felsklippe.
Und hier bricht ein Falke einer Ente das Genick. Im Vorbeifliegen:
Treffen sich ein Leopard und ein Warzenschwein:
Und treffen sich eine Katze, eine Schlange und ein Frosch:
Apropos Katze. Die hier mag keine Kaninchen:
Und dieser Waschbär hat sich in das falsche Affen-Gehege getraut:

Dir war das alles zu hart? Keine Sorge, du bist nicht allein:


Today

Frauke Petry schmeißt hin
Zumindest den AfD-Wahlkampf.

Die Vorsitzende der Alternative für Deutschland will nicht mehr – zumindest nicht im Wahlkampf. Frauke Petry wird nicht die Spitzenkandidatin ihrer Partei. Das erklärte sie in einer Videobotschaft auf Facebook. 

Dort sagte Petry, dass sie "weder für eine alleinige Spitzenkandidatur noch für eine Beteiligung in einem Spitzenteam zur Verfügung stehe". Die Nachricht kommt drei Tage vor dem Bundesparteitag der AfD, der am Wochenende in Köln stattfindet.