Bild: dpa/Mohssen Assanimoghaddam
Das Gesetz war jahrelang in Arbeit.

Es ist eine wichtige Entscheidung im Kampf gegen das Bienensterben: Die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union haben gerade dafür gestimmt, den Einsatz bienenschädlicher Insektizide europaweit zu verbieten. (Tagesschau/Inhabitat)

Bisher wurden die Schadstoffe auf Äckern eingesetzt, nun soll damit Schluss sein. 

  • Konkret geht es um die drei Stoffe Clothianidin, Thiamethoxam und Imidacloprid. 
  • Sie wurden bislang von Bauern verwendet, um Schädlinge von den Feldern fernzuhalten.
  • Das Problem: Die Chemikalien haben auch viele Bienen, Schmetterlinge und andere Insekten getötet.

Das soll nun ein Ende haben. Allein in geschlossenen Gewächshäusern dürfen die Chemikalien weiterhin verwendet werden, in der freien Natur jedoch nicht.

Warum ist das wichtig?

Wild- und Honigbienen sind für das Gleichgewicht in der Natur äußerst wichtig. Die Bienen bestäuben Pflanzen – und sorgen damit maßgeblich für deren Erhalt. Sterben die Bienen, gehen bald danach auch Blumen und Gräser ein. Dann fehlt anderen Tieren Nahrung, der gesamte Öko-Kreislauf würde zusammenbrechen.

Entsprechend freute sich die Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner über das Votum aus Brüssel:

Heute ist ein guter Tag für den Schutz der Bienen in Deutschland und in Europa

Musik

Nur eine Woche vor Start: Bushido sagt zum 2. Mal seine Tour ab
Läuft nicht mehr bei ihm.

Eigentlich wollte Bushido am 4. Mai endlich seine "Black Friday"-Tour starten. Die hatte der Rapper Ende Dezember schon einmal wegen Rückenproblemen verschieben müssen, ab Mai sollten die Ersatztermine starten.

Doch nun scheitert die Tour von Bushido auch im zweiten Anlauf.

Wegen "gravierender" Gründe gab es eine erneute Absage. Das teilte der Musiker seinen Fans am Freitagabend in einem Facebook-Post mit.