Glaubst du an den Weihnachtsmann? Dann weißt du ja sicher auch, dass er am Nordpol wohnt. Nach neuen Messungen kann er in diesem Jahr den Schlitten stehen lassen – und sich stattdessen ein Boot nehmen. Denn in der Arktis kletterten nun die Temperaturen bis zum Schmelzpunkt bei 0 Grad Celsius. Das zeichnete eine Messstation am Donnerstag des North Pole Environmental Observatory auf.

Der Grund? Der Klimawandel.

Durch den Ausstoß von Treibhausgasen erhöht sich stetig die Temperatur der Erde. Diese Erderwärmung ist gefährlich für den Planeten: Sie sorgt für heftigere Stürme und Wetterphänomene, vor allem aber sorgt sie für das Schmelzen der Eisflächen an den Polen. Das bedroht den Lebensraum von Tieren und lässt den Meeresspiegel steigen – eine Gefahr vor allem für Städte in Küstennähe.

Wie schlimm ist der Temperaturanstieg jetzt?

Er ist außergewöhnlich hoch. Seit Aufzeichnung der Daten 1958 gab es noch nie einen so extremen Temperaturanstieg – mit Ausnahme vom einem ähnlichen Peak vor fünf Wochen. (Hier findest du die Daten der Boje)

Das ist die Temperaturkurve am Nordpol für 2016 – die grüne Linie zeigt den Durchschnitt, die rote Linie die tatsächlich gemessenen Temperaturen:

Achtung: Die Temperatur wird mit Kelvin angegeben(Bild: North Pole Environmental Observatory)

Wie dramatisch hoch die Temperatur ist, zeigt auch der eigentliche Durchschnittswert für Dezember:

Er liegt eigentlich bei -29 Grad Celsius.

Was die Erwärmung für die Arktis insgesamt bedeutet, zeigt auch dieses Zeitraffervideo:


Fühlen

Vier Wochen Ehrenamt auf Lesbos: Was hat das mit dir gemacht, Martin?