So einfach, aber so gut.

Kunststoff erleichtert das Leben, zerstört aber auch die Erde. In Indonesien wurde kürzlich ein toter Wal angespült, im Magen kiloweise Plastik. Und in Santa Domingo verdrängte im vergangenen Sommer der Müll das Wasser. 

Deutschland ist laut Greenpeace immerhin für ein Viertel des europäischen Plastikverbrauchs verantwortlich. Im vergangenen Oktober hat das EU-Parlament für ein Verbot von Einwegprodukten gestimmt, für die es bereits umweltfreundlichere Alternativen gibt. Dazu zählen Strohhalme, Wattestäbchen und die dünnen Plastikbeutel, die es in der Obst- und Gemüseabteilung im Supermarkt gibt. 

Ein Schritt in die richtige Richtung. Aber es geht noch besser. 

Wir haben 21 nachhaltige Produkte für deine Küche, dein Büro und dein Bad gesammelt, die dir dabei helfen, dein Leben plastikfreier zu machen. 

Affiliate-Links. Was ist das?

Wir haben in diesem Text Affiliate-Links gesetzt. Das heißt: Wenn jemand auf einen Link im Artikel klickt, und das Produkt in dem Online-Shop tatsächlich kauft, bekommen wir in manchen Fällen eine Provision. Produktbesprechungen erfolgen jedoch rein redaktionell und unabhängig. Mehr dazu

Plastikfreie Produkte für die Küche

Bio-Baumwoll-Einkaufsnetz für Obst- und Gemüse von TreeBox. Über Amazon, drei Stück für 14 Euro.

Statt Frischhaltefolie: wiederverwendbare Bienenwachstücher von KeepFresh. Über Amazon, drei Stück für 19 Euro.

Kompostierbare Müllsäcke von Kumoya. Über Amazon, 100 Stück für 11 Euro.

Edelstahl-Brotdose von G.a Homefavor. Über Amazon, 27 Euro.

Küchenutensilien aus Holz von Naturepiece. Über Amazon, 15 Euro. 

 Holz-Spülbürste von Lantelme. Über Amazon, 10 Euro. 

Plastikfreie Produkte für das Büro

Mehrweg-Becher aus Reishülsen von avoid waste. Über Amazon, 16 Euro. 

Dokumentenhalter aus Holz von Relaxdays. Über Amazon, 22 Euro.

Schnellhefter aus Recycling-Karton von Brunnen. Über Amazon, 25 Stück für 21 Euro. 

Maus aus Holz von Horsebiz. Über Amazon, 18 Euro.

Kork-Handyhülle von hardwrk. Über Amazon, 8 Euro.

Mülleimer aus Holz von Umbra. Über Amazon, 22 Euro. 

Plastikfreie Produkte für das Bad

Zahnbürste aus Bambus-Holz von Outdoor Freakz. Über Amazon, vier Stück für 10 Euro.

Biologisch abbaubare Bambus-Wattestäbchen von Chinchilla. Über Amazon, 800 Stück für 13 Euro.

Haarbürste aus Holz von pandoo. Über Amazon, 15 Euro.

Zahnpasta aus dem Glas von Georganics. Über Amazon, 8 Euro.

Kompostierbare Zahnseide von Chinchilla. Über Amazon, 8 Euro.

Wiederverwendbare Menstruationstasse von Lunette. Über Amazon, 26 Euro.  

Statt Einweg-Rasierer: Holz-Rasierhobel von EcoYou. Über Amazon, 38 Euro.


Fühlen

Zigaretten, Alkohol, rohes Fleisch: Drei Mütter erzählen, warum sie in der Schwangerschaft nicht verzichtet haben
"Ich habe es nicht geschafft, aufzuhören."

Eine Schwangerschaft ändert vieles. Und Frauen müssen ihre Gewohnheiten ändern, sobald sie ein Kind erwarten. Denn sie tragen nicht mehr bloß die Verantwortung für sich selbst, sondern auch für ihre ungeborenen Kinder.

Jede Schwangere weiß, dass Alkohol, Zigaretten und rohes Fleisch während der Schwangerschaft verboten sind. Doch das heißt nicht, dass sich jede daran hält. Zu stark die Macht der Gewohnheit, zu groß das Verlangen nach diesen Dingen.

Uns haben drei junge Mütter erzählt, welche Risiken sie wider besseres Wissen während ihrer Schwangerschaft eingegangen sind – und wie sie sich im Nachhinein damit fühlen.

Anna*, 24, hat einen zweijährigen Sohn – und während der Schwangerschaft rohes Fleisch und rohen Fisch gegessen.