Bild: Unsplash

YouTube bringt einen neuen Streamingdienst an den Start. Das hat das Unternehmen auf seinem Blog bekanntgegeben. Mit YouTube Music wird es eine Alternative zu Spotify anbieten. 

Klingt erst mal gut, aber wir sind verwirrt. YouTube hat in den vergangenen Jahren eine Reihe von ähnlich klingenden Angeboten auf den Markt gebracht – und es ergeben sich Fragen:

  • Hat das Unternehmen nicht schon YouTube Red?
  • Wo ist der Unterschied zwischen YouTube Premium und YouTube Music Premium?
  • Und braucht man das überhaupt, es gibt doch schon Google Play Music, schließlich gehört YouTube zu Google.

Was ist YouTube Music?

YouTubes Angebote waren bisher darauf ausgelegt, dass man sich Videos anguckt. Wenn es ein bestimmtes Lied nur als Video auf YouTube gab, mussten Nutzerinnen oder Nutzer also zwischen verschiedenen Apps wechseln und ein Video starten. 

YouTube Music soll das Anhören jetzt in den Vordergrund stellen und Musik, die es als offizielles Video auf YouTube gibt, enthalten. Es soll zwei Versionen geben:

  • YouTube Music: kostenlos, dafür mit Werbung.
  • YouTube Music Premium: kostenpflichtig (9,99 Dollar im Monat), dafür ohne Werbung. Hier können Nutzer außerdem Musik herunterladen und offline in der App hören.

Es soll offizielle Versionen von Songs und Alben, Tausende Playlists, Künstlerradios und exklusive Inhalte wie Remixes, Cover, Live-Aufnahmen und -Streams geben. (YouTube Blog

YouTube Music startet in den USA, Australien, Neuseeland, Mexiko und Südkorea am 22. Mai, Deutschland und weitere Länder sollen einige Wochen später folgen.

Und wo ist jetzt der Unterschied zu Spotify?

  • Inhaltlich ist er auf den ersten Blick nicht groß. Selbst der Preis ist zumindest im US-Markt derselbe. Der Preis für deutsche Streaming-Nutzerinnen ist noch nicht bekannt.
  • Spotify gibt es auch entweder kostenlos und mit Werbung, oder in einer werbefreien, kostenpflichtigen Version  für 9,99 Euro im Monat. 

Was ist YouTube Premium und was passiert mit YouTube Red?

YouTube Red war das Bezahlmodell von YouTube. Es brachte Nutzerinnen in den USA für 10 Dollar im Monat exklusive Videos, keine Werbung und einige Offline-Funktionen (bento). YouTube Red wurde 2015 gestartet, hat es dann aber doch nicht nach Deutschland geschafft.

YouTube Red wird nun einfach umbenannt in YouTube Premium und das wiederum soll unter neuem Namen in den nächsten Wochen nach Deutschland kommen, das verkündete YouTube zusammen mit dem Start von YouTube Music.

Was haben YouTube Premium und YouTube Music miteinander zu tun und was passiert mit Google Play Music?

Jede Abonnentin von YouTube Premium wird automatisch auch eine Nutzerin von YouTube Music Premium sein, kann also neben Videos ohne Werbung, auch Musik ohne Werbung nutzen, zahlt dafür aber auch zwei Dollar mehr. YouTube Premium soll 11,99 Dollar kosten.

Wer bisher Abonnent von Google Play Music war, kann seine App weiter nutzen und hat damit Zugriff auf alle Inhalte von YouTube Music Premium zu seinen bisherigen Preisen. 

Update: In einer vorangegangenen Version dieses Artikels stand, dass in "YouTube Music Premium" Musik als mp3-Datei heruntergeladen werden könne. Das stimmt so nicht, die Musik kann offline nur innerhalb der App abgespielt werden.


Fühlen

Ja, genau so können Frauen nach der Geburt aussehen
Diese Fotos sind intim – und schonungslos.

Mutter werden ist ein großes Abenteuer, für viele gar das Schönste, das eine Frau erleben kann. Aber ein Kind zu bekommen, hinterlässt auch Spuren, sichtbare und mentale. Es macht glücklich – und kann in tiefe Depressionen stürzen. Wie anstrengend und emotional die Zeit nach einer Geburt für Mütter ist, zeigt der Instagram-Account @takebackpostpartum