In der zweiten Strophe aus YNW Mellys erster Single "Murder On My Mind", beschreibt der 19-jährige Rapper, wie er einen Freund erschießt. 19 Monate später sind seine zwei besten Freunde tot. Was erst wie ein ungeklärter Mord bei einer Auto-Schießerei ausgesehen haben soll, entpuppte sich den Ermittlern zufolge schnell als inszeniert, sie verdächtigten YNW Melly. Am 13. Februar stellte er sich freiwillig der Polizei. Die besitzt eigenen Angaben zufolge forensische Beweise gegen ihn. Er wird wegen Doppelmordes angeklagt. (BBC)

Der Junge aus Gifford, Florida beschrieb mit seiner unverwechselbaren Soul-Stimme den brutalen Alltag in seiner Community – und schaffte es, sowohl mich deutsche Vorstadt-Kartoffel als auch amerikanische Jugendliche aus den "Projects", also dem sozialen Wohnungsbau, gleichermaßen zu berühren. Seine Karriere ist nun höchstwahrscheinlich beendet.

I didn't even mean to shoot him, he just caught me by surprise. I reloaded my pistol, cocked it back, and shot him twice.
YNW Melly in "Murder On My Mind"

Als Fan von YNW Melly fühlte ich mich nach dem Bekanntwerden der Anklage verloren. 

Ich versuchte, die Tat zu relativieren und einen Grund zu finden, Melly weiter zu feiern, seine Musik weiter zu hören, ohne bedrückt zu sein. 

Hinweise, dass Melly unter psychischen Problemen leidet, ziehen sich wie ein roter Faden durch sein Werk. "Everybody acting suspicious, might probably say that I'm tripping" und "I think I got mixed personalities" waren die ersten von etlichen Lines, die mich darüber nachdenken ließen, ob er unter Verfolgungswahn und Schizophrenie leiden könnte, oder doch nur (wie im Rap durchaus üblich) aus der Perspektive eines fiktiven Charakters rappt. Eminem machte die Art, aus Sicht eines Alter Ego zu rappen, Ende der Neunzigerjahre populär, indem er als  "Slim Shady" Prominente beleidigte und Mord, Vergewaltigung und psychische Krankheiten thematisierte. (puls)

Jamell Demons, so Mellys bürgerlicher Name, sagte in einem Interview einmal von sich selbst, dass er mindestens sechs Persönlichkeiten habe, von denen aber nur zwei – Melly (Jamell) und Melvin – der Öffentlichkeit bekannt seien. "Melly ist ein Spaßvogel. Er ist einfach derjenige, den jeder liebt, und er liebt jeden", erklärte er im Februar. "Melvin schützt Melly vor den falschen Leuten." Unmissversändlich fügt er hinzu, dass Melvin kein Alter-Ego sei, sondern eine reale Person. (Complex)

War es eine seiner Persönlichkeiten, die am 26. Oktober 2018 die Kontrolle übernahm? Und ihn mutmaßlich dazu brachte, auf seine Kindheitsfreunde zu schießen?

Nach der Bekanntgabe seiner Festnahme erinnerte ich mich an ein Interview, bei dem Melly nur einen Tag vor seiner Verhaftung fast beiläufig erwähnte, an einer bipolaren Störung und einem Aufmerksamkeitsdefizit mit Hyperaktivitätsstörung zu leiden – ein letzter Hilferuf? Oder schon der Versuch, die Tat zu relativieren, die er mutmaßlich begangen haben soll und die Stunden später bekannt werden sollten?

Fest steht wohl, dass die Reaktionen von Fans und Kritikern auf die Andeutungen in Mellys Liedern nie dazu führten, dass der Rapper sich ermutigt fühlte, mit seinen Problemen an die Öffentlichkeit treten zu können, und sich tatsächlich behandeln zu lassen. In einem Land, das dem "National Institute of Mental Health" zufolge etwa 40.000 Behandlungsplätze für etwa zehn Millionen psychisch Kranke hat und in dem "mental ilness" immer noch als Schwäche gilt, scheint diese Entscheidung allerdings fast verständlich.

Melly lebte seine Musik

In Deutschland gehört das Rappen über Straftaten und Exzesse zum Inventar vieler Erfolgssongs. Wieviel Wahrheitsgehalt am Ende hinter dieser musikalischen Inszenierung steckt, kann man oft nicht erkennen – deshalb fand ich nie einen wirklichen Zugang zu deutschem Rap.

Melly fokussiert sich in seinen Texten hauptsächlich auf Gewalt und Geld. Aber er skizziert zusätzlich seine Ängste und Probleme in den Liedern. So detailreich und ehrlich, dass es mir bei Songs wie "Slang that iron" kalt den Rücken herunterläuft. Es ist hörbar, dass er kein Bühnenbildner von Illusionen ist – was über seine Lippen kommt, hat er auch erlebt. Vielleicht war es genau diese Tatsache, die mir das Gefühl gab, auf eine seltsame Art und Weise von seiner Musik direkt angesprochen zu werden.

Die Gefühle die Melly beschrieb, das moralische Dilemma – all das war zwar fernab von meiner Lebensrealität, führte aber trotzdem dazu, dass ich mich selbst viel stärker mit meiner Gefühlswelt auseinandersetzten konnte. Melly schaffte es, seine Gefühle auf mich zu projizieren und einen Denkprozess zu erzeugen, den vorher nur begnadete Musik-Poeten wie Elliott Smith, J.Cole oder Thom Yorke bei mir hervorriefen.

Keine Perspektive in Gifford

Betrachtet man Mellys Lebensgeschichte findet man viele Ereignisse, die den Weg zur Tragödie geebnet haben könnten.

In seiner knapp 9500 Einwohner umfassenden Heimatgemeinde Gifford lebten 2010 23,4 Prozent der Menschen in Armut, bei den unter 18-jährigen waren es sogar 32,3 Prozent (United States Census Bureau). Über seine Heimat sagt Melly: "Niemand hat es dort jemals geschafft, Punkt." (Fader)

In der vierten Klasse kommt er erstmals mit einer Waffe in Kontakt, die er bei seinem Onkel findet. "Die Waffe war cool. Ich konnte mein Gesicht in dem silbernen Metall erkennen. Ich wurde süchtig nach ihr", erinnert sich Melly. "Ich hatte wenig Freunde. Wenn ich rausging waren es immer nur: Ich und meine Waffe."

I wake up in the morning, I got murder on my mind. AK-47's, MAC-11, Glocks, and nines.
Die Zeile aus "Murder On My Mind" lässt die Waffenbesessenheit von Melly erahnen.

Aus dem Gefängnis in die Charts

Am 19. Oktober 2015 schießt der damals 16-jährige auf eine Gruppe Schüler. Während einer einjährigen Haftstrafe, die er wegen des Vorfalls verbüßen muss, schreibt er seinen ersten Hit "Murder On My Mind". 

Nachdem er den Song im März 2017 nach seiner Haftentlassung auf der Musik-Straming-Platform SoundCloud veröffentlicht, wird die Single am 1. Juni 2018 offiziell zum Kauf angeboten und erreicht danach in acht Ländern die Charts.

Der Fall

Trotz des Erfolges und seiner steigenden Bekanntheit gerät Melly weiter in Schwierigkeiten. Nach mehreren Verhaftungen wegen Marihuana- und Waffenbesitzes sterben am 26. Oktober 2018 schließlich seine besten Freunde YNW Juvy und YNW Sakchaser. Kurz danach postet Melly, dass man ihm seine Freunde "aus Eifersucht genommen" hätte. Die Tatsache, dass er mutmaßlich nicht einmal 24 Stunden vor dem Post die Morde selbst begangen haben soll, ist umso schockierender.

YNW Melly studierte in seiner Kindheit die Musik von Adele und Ed Sheeran, um zu lernen, wie er Menschen mit Musik berühren kann. Wenn er tatsächlich wegen zweifachen Mordes verurteilt werden sollte, verschwindet ein Musiker, der große Pläne hatte und ein Teenager, der träumte. Country Musik für Miley Cyrus wollte er eines Tages schreiben – mindestens 400 Millionen Dollar auf dem Konto haben. 

If you made (a) song out of your soul, it’s gonna grip ears. It’s gonna be stuck. It hits your soul before it hits your ears.
YNW Melly

Für mich werden seine Lieder ein Mahnmal für das amerikanische Problem mit psychischen Krankheiten sein. Mellys mutmaßlichen Taten lassen sich nicht relativieren, der Künstler wird verschwinden. Trotz seiner Negativtransformation bleibt seine Musik aber bestehen – sie löst nach wie vor Gefühle in mir aus.

Ich werde auch in Zukunft meine Gedanken zu "Murder On My Mind", "Mixed Personalities" und "Butter Peacan" schweifen lassen.


Fühlen

Sexuelle Gewalt im Kinderbuch "Ritter Rost"? Wir haben den Autor gefragt, was dran ist
"Ein bisschen Hauruck, schon war die Tür aufgebrochen"

Eine Gruppe Männer mit großen Nasen und erhitzten Gemütern verfolgt eine Frau bis an ihre Schlafzimmertür. Die verängstigte Frau schließt sich ein, doch die großnasigen Männer brechen die Tür auf, in Raserei wegen ihres guten Geruchs. Zitternd versteckt sie sich unter der Bettdecke. 

Was klingt wie der Auftakt eines rechtspopulistischen Wahlwerbespots, ist eine Szene aus dem Buch "Rösti und Bö", das zum Universum der Kinderbuch-Reihe "Ritter Rost" gehört. 

Die "Bauchredner" genannten Fabelwesen, große, laufende Gesichter mit zwei Beinen, wollen allerdings keinen Sex von der Frau – was man vielleicht vermuten könnte, wenn man den Kontext der Szene nicht kennt – sondern ihr Gedichte vortragen

Auf Twitter ist ein erbitterter Streit um die Deutung dieser Szene entstanden. Alles begann mit dem Tweet einer Mutter: Ihr fünfjähriges Kind habe einen "Vergewaltigungs"-Albtraum gehabt. Sie habe versucht, die Ursache herauszufinden und sei auf das Buch über Ritter Rost gestoßen. Ein Schülerpraktikant habe es im Kindergarten vorgelesen, schreibt sie weiter. Inzwischen sei es von ihr "aus dem Bestand" genommen worden. Ihre Aussagen unterlegt sie mit den entsprechenden Textpassagen aus dem Buch. (Anm. d. Red.: Inzwischen wurden die meisten dieser Tweets gelöscht oder "privat" geschaltet.) Auf Anfrage der Redaktion war sie nicht zu erreichen. 

Viele Eltern reagieren fassungslos. Ritter Rost ist eine der beliebtesten Kinderbuchserien Deutschlands, die Hörspiele werden in vielen Haushalten von Alt und Jung gemeinsam gehört. 

Das kritisierte, 15 Jahre alte Buch wird allerdings schon länger nicht mehr vertrieben, aktuell ist es nur gebraucht zu finden. 

Einige stellen unter dem Tweet die Frage, wieso ein Fünfjähriger überhaupt den Begriff der Vergewaltigung kennen würde und halten die Darstellung der Mutter für übertrieben. Einige fordern hingegen, dass das Buch vernichtet wird. Ihre Kritik: Kinder bekämen durch das Verhalten der Figuren beigebracht, dass sich Männer auch gegen den Wunsch von Frauen, zur Not mit Gewalt, den Weg in deren Schlafzimmer bahnen könnten.