Der Drummer von Frittenbude ist dabei.

Zwischen Dönerläden, türkischer Hochzeitsmode und Hipstermeile in Berlin-Neukölln entsteht gerade eine der spannendsten Jazzszenen Europas. Wir haben den Pianisten Uri Gincel und den Schlagzeuger Moritz Baumgärtner getroffen, der auch bei Bonaparte und Frittenbude hinter den Drums sitzt.

Außerdem am Samstag, 23. April, um 22.35 Uhr in der Sendung auf Arte:

  • Gentrifizierung in Istanbul: Präsident Erdogans "neue" Türkei hat keinen Platz für Party und alternative Kultur. Tracks zeigt, was drei Jahre nach den Protesten im Gezi-Park geblieben ist.
  • Drangsal: niemand jammert derzeit so schön wie everybody’s new Pop-Darling Max Gruber. Wir besuchen den Musiker in seinem Heimkaff Herxheim.
  • Nieto: zerfetzte Tierkadaver, dressierte Affen und ein Mäuseklavier: Luis Nietos "Peversionismo"-Kunst wandert zwischen echtem Ekel und inszeniertem Schockmoment.
  • Außerdem: das "Sleep"-Projekt von Max Richter, das Odd Future-Spin-off The Internet live sowie ein erster Einblick in die female Graffiti-Doku "Girl Power".
Mehr von Arte Tracks


Art

Diese Künstlerin zeigt, wie einzigartig Vulven sind

Vulven in Herzform, Finger in Mösen, blutige Unterhosen. Klingt ekelhaft? Die Illustratorin Meredith White hat es sich zur Aufgabe gemacht, negative Assoziationen kunstvoll zu brechen.

Penisse, so die Künstlerin, habe die Welt schließlich schon genug gesehen, während Zeichnungen oder realitätsgetreue Illustrationen von Vulven weiterhin gemischte Reaktionen hervorrufen.

Aber warum fühlen sich manche Menschen beim Anblick einer Vagina überhaupt unwohl?