Kennt ihr diese peinlichen Rap-Videos von Firmen, die krampfhaft junge Menschen ansprechen wollen? In Österreich gibt es jetzt die pervertierte Anti-Flüchtlings-Version einer rechtspopulistischen Partei: Sheesh!


Das Lied mit dem Titel "Good Men[Sch] Rap" wurde von der FPÖ im Rahmen der Landtagswahlkampfs in Wien veröffentlicht.
 Dort liefert sich die rechtspopulistische Partei gerade ein Kopf an Kopf Rennen um den Wahlsieg. 

Spitzenkandidat Heinz-Christian (HC) Strache rappt darin mal wieder und schießt dabei in einem Anfall von Verbal-Diarrhö folgende freundliche Zeile aus der Kauluke:


Weiße Anführungszeichen
Wir helfen allen Menschen in der Not, geben ihnen Schutz vor Krieg und Tod.
Doch bei 80% an Scheinasylanten brauchen wir selber bald ein Flüchtlingsboot.

OK. Es scheint so, als wäre Geografie nicht wirklich die Stärke von Herrn Strache gewesen. Eigentlich erwarte ich von einem aufrechten Nationalpatrioten aber schon zu wissen, dass Österreich über keinerlei Küste verfügt. Vielleicht ist es aber auch nur ein sehr vertrackter Joke auf Metaebene, der sich meiner Deutung entziehen möchten. 
Immerhin kann ein Flüchtlingsboot an Land nicht untergehen, und deshalb keiner der FPÖ-Anhänger ersaufen. Man ist fast geneigt, das zu bedauern, wenn man sich damit nicht auf dieselbe Stufe stellen würde wie diese Leute. Da wären wir auch schon beim nächsten verrückten Twist.

Alles ist vergiftet

Was soll eigentlich dieser Titel "Good Men[Sch]Rap" bedeuten? Möchten uns diese Rechtspopulisten aus Österreich damit sagen, dass sie sich selber als "Gutmenschen" (Wikipedia) sehen? Das Wort benutzen eigentlich Rechte als Schimpfwort für ihre Gegner. Wenn die sich jetzt selber als "Gutmenschen" sehen, zu was macht mich das dann? Ich empfinde mich selber als ziemlich normal. Das Schlimme dabei ist nur, diese Rechtspopulisten empfinden sich auch alle als normal. Dann bin ich ab heute halt gerne ein "Schlechtmensch"!

Es gibt aber noch andere Fragen, die mich sehr beschäftigten: Lieber HC Strache, warum rappen sie? 

Es scheint in ihrem rechtsnationalen Wesen zu liegen, sich Dinge einzuverleiben, die nicht ihnen gehören. Sie versuchen diese Dinge zu hijacken, um ihre ekelhaften Botschaften verdaulicher zu machen, während sie im selben Atemzug die in Geiselhaft genommenen Dinge damit zerstören. Oder eben vergiftet, wie es Jan Delay einmal formulierte.

 Ich frage mich, ob sie sich eigentlich bewusst sind, wie wahnsinnig absurd es ist, dass sie rappen? Das geht im übrigen nicht nur mir so. Erstaunlicherweise gibt es leider sogar auch Rechte, die euch auch nicht verstehen:

Einen Moment bitte, ich brauche kurz eine kleine Pause, damit mir nicht der Kopf platzt.

Auch an anderer Stelle in dem Video scheitert die Truppe um HC Strache grandios, weil man als Zuhörer einfach nicht versteht, was sie einem sagen wollen. So gibt es etwa eine Szene, in der neben HC Strache an der Mauer plötzlich ein "HC"-Tag entsteht, während er darüber diabolisch lacht. Soll das bedeuten, dass die Rechtspopulisten jetzt Pro-Graffiti sind? Kann das als eine freimütige Aufforderung gewertet werden, den Wohnsitz des HC Strache künstlerisch zu verschönern? Seine Reaktion auf diese kreative Umgestaltung möchte ich in echt sehen.

Und eigentlich mag der HC Strache auch gar keinen Rap. Deshalb wird in dem Song auch ein Diss ausgeteilt an den "Schrumpfbushido". Damit ist der Österreichische Rapper Nazar gemeint, der selber eine Flüchtlingshistorie hat und in einer leidenschaftlichen Rede vor Publikum seine Liebe zu Österreich unterstrich und sich bedankte, dass er in dem Land mit offenen Armen aufgenommen wurde. Leider lies er sich dabei auch dazu hinreißen, Strache einen "Hurensohn" zu nennen. Keine gute Idee.

Wie dem auch sei: 

Die anderen Absurditäten in dem Strache-Video, etwa die Zeile "Wir geben Gas", die aus dem Mund von Rechten immer besonders schwierig ist, lasse ich jetzt mal unkommentiert.

 Ich verbuche diesen ganzen Schwachsinn unter den legendären Zeilen von Kinderzimmer Productions:

"Denn ich brauch` nicht viel, wenn ich vor euch erscheine. 
Ich nehm' euch nur auf Tape auf, ihr disst euch von alleine."

Mit freundlichen Grüßen, Falk Schacht

Über den Autor

Falk Schacht ist ein Hip-Hop-Journalismus-Dinosaurier. Kaum ein Zweiter kennt die deutsche Szene von A wie Advanced Chemistry bis Y wie Yassin. Bei bento schreibt Falk über das Politische im Rap.

P.S:
 Lieber Herr Strache, lieber MC Blue und liebe Anhänger der FPÖ: Schaut doch mal dieses Video von Audio88 & Yassin. Das ist ganz normaler Rap für ganz normale "Schlechtmenschen" und gegen ganz normale Gutmenschen. Oder anders herum.