Hoo Ba Ba Kanda!
The KLF - “Madrugada Eterna”

Die legendäre britische Band hat 1990 das Album Chill Out veröffentlicht. Ich habe es schon sehr, sehr oft gehört, und dieser Track schafft es immer wieder, mein Gehirn freizuräumen. Soweit ich weiß, haben sie das Album wie einen Roadtrip durch die Südstaaten konzipiert, mit passenden Samples. Die Steel Guitar ist der Wahnsinn.

Empfohlen von Felipe Alvarez, Musikproduzent und Gründer von Polen Records in Bogotá, Kolumbien.


group_inou - EYE

Ein Musikvideo gemacht mit Google Maps, grenzenlos, auf dem Weg nach überall. Imai macht die Beats, cp ist der MC, zusammen sind sie group_inou, ein hoch gelobtes Hip-Hop-Duo aus Tokyo. Ihre Musik übersteigt meine Vorstellungskraft, und seit ich sie live in meiner Heimatstadt gesehen habe, hoffe ich, dass sie in Zukunft überall auf der Welt auftreten und die Menschen fliegen lassen.

Empfohlen von Toyakazu Mori, Psychiater und Musikblogger in Nagoya, Japan.


Brymo - “One Pound"

Brymo ist einer der begabtesten Sänger Nigerias. Obwohl er ein Riesendrama mit seiner Ex-Plattenfirma erlebt hat und durch die Höhen und Tiefen des Musikbusiness gegangen ist, hat er seinen eigenen, frischen Sound nie aufgegeben. Ich finde es großartig, wie er auf seinem aktuellen vierten Studioalbum “Tabula Rasa” Fela Kuti und den Afrobeat zitiert - und in diesem Track den täglichen Kampf in der 20-Millionen-Stadt des Chaos besingt: Lagos.

Empfohlen von Ade Bantu, Musiker und Gründer von Afropolitan Vibes in Lagos, Nigeria.


Pogo - "Hoo Ba Ba Kanda"

Ich folge Pogo schon lange auf YouTube, und “Hoo Ba Ba Kanda” ist mein neuer Lieblingssong, der beste seit "What I Likes" vor zwei Jahren. Normalerweise sampled er Disney, Pixar und anderes Familienfreundliches, aber diesmal hat er sich den texanischen Fernsehprediger Robert Tilton vorgeknöpft (dessen Predigten überraschend musikalisch sind). Was ich an Pogo einzigartig finde, ist, dass er den Ursprung jedes einzelnen Geräuschs in seinen Videoclips zeigt. Brillantes Zeug.

Empfohlen von Austin Trunick, Filmkritiker des Indie-Musikmagazins Under the Radar in New York City, USA.


Bachar Mar-Khalifé - Yalla Tnam Nada (feat. Golshifteh Farahani)

Ich liebe diesen Track. Er ist von Bachars neuem, großartigen Album, meinem Lieblingsalbum der letzten zwei Monate. Ein Duett mit der iranischen Schauspielerin Golshifteh Farahani. Der Song haut nicht drauf, er umhüllt einen eher, wie ein Wiegenlied. Wunderschön.

Empfohlen von Isadora Dartial, Journalistin und Moderatorin bei Radio Nova in Paris, Frankreich.



Soundfriend × bento

Was ist gerade dein Lieblingssong? Das Fragen sich die Soundfriends, ein globales Netzwerk von Menschen, die jeden Tag mit Musik arbeiten. Auf bento gibt es jeden Tag einen neue Empfehlung.