Bild: Andreas Zimmermann
Unsere Musik-Tipps für Freitag bis Sonntag

Die DJ-Szene ist zu weiß und zu männlich. Fakt. Wird also höchste Zeit, das Unwort DJane zu begraben, Micaela Schäfer ein Ausreiseverbot für Malle zu erteilen und mal richtig hinzuhören, wenn irgendein potenzgeladener Vollidiot sagt: "Für eine Frau war's ganz gut."

Zur derzeitigen Lage weiblicher DJs hat sich The Black Madonna, eine DJ Koryphäe aus Chicago, kürzlich erst geäußert.

A lot of people have been forwarding me articles regarding a super gross thing about women DJs posted on the internet...

Posted by The Black Madonna on Wednesday, February 3, 2016

​Freitagabend: Timnah Sommerfeld

Tiefenscharf und einfallsreich mit einem Chillfaktor wie Bob Marleys Rastalocken: Die Baslerin hat in ihrem Podcast für Baka Gaijin ein Stück Musik geschaffen, dass das Prädikat "Dauerschleifen-geil" verdient hat. Am Wochenende bewegt sich Timnah zwischen den Basler Szene-Schuppen wie Kaserne, Hinterhof und Lady Bar, in denen regelmäßig das Beste an den Plattentellern steht, was die elektronische Musik-Szene so hergibt. Tipp: Dieses Set eignet sich zum Chillen mit den Besten ebensogut wie zum Ausblenden der Menschenmassen beim Bahnfahren. Let the Rave begin!

​​​Samstagmittag: Emelie Nana

Das Wochenende läuft. Greifst du im richtigen Moment zu diesem Set von Emelie Nana, wird's noch besser. Pure Energie in 60 Minuten verpackt, die mal von Afrikanischen Rhythmen und Samples durchzogen sind, dann aber wieder wabernde Basslines mit sich tragen. Das ist nicht nur perfekt für einen Samstagmittag, sondern auch für den frühen Abend sehr gut anzuhören.

​Samstagmittag: Eli Verveine

"When you gain the first screams from a crowd while playing your last tracks, then you can be certain you have done a good job", sagt Eli Verveine. Die Aussage der Zürcherin trifft genau das, was eine gelungene Clubnacht ausmacht. Wenn dieses Set am Nachtmittag läuft, ist die Chance groß, dass du langsam Bock auf deine Freunde und tanzen bekommst. All set, with a good set!

​​Samstagnacht: Honoree

Druck. Druck. Druck. Patricia "Honoree" Stähl ist eine Virtuosin des Basler Nachtlebens. Zwar designed die Schweizerin für Running Back Records und Rekids, das Label des Londoners Radio Slave, doch steht sie Wochenende für Wochenende in ihrem Heimatclub Nordstern hinter den Decks. Dort schafft sie eine Mischung aus atmosphärischem House und brachialem Techno, der dich diese Samstagnacht zu gepflegtem Ausrasten verleiten wird.

​Sonntagmittag: Ajele

Es ist Sonntagmittag. Du weißt selbst nicht so recht, wie es möglich ist, dass du aufrecht stehend in der Küche gelandet bist. Während das Spiegelei vor sich hin brutzelt, kommt dir der Gedanke, dass ein bisschen ruhige elektronische Musik ganz schön wäre. Doch Musiksuchen im Katermode verschafft bekanntlich Nahtodgefühle. Deshalb sei dir Ajele ans Herz gelegt. Die in Zürich geborene Tochter einer Schweizerin und eines Ghanaers spielt dort seit zwanzig Jahren unaufgeregt anmutenden House. Hier und da etwas deep für Sonntags, in seiner ganzen Pracht entwickelt sich das Set jedoch zu einem Entspannungsbad für deine geschundenen Ohren.

Alle Sets im Volldurchlauf:

Noch mehr Musik